Ostfriesentee

Starker Tee aus Ostfriesland

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 30.10.2011
Ostfriesentee - Spezialität aus Niedersachsen

Ostfriesentee - der Name für den schwarzen Tee ist ein geschützter Begriff.* Nur Tee, der in Ostfriesland gemischt wurde, wird als "echter Ostfriesentee" bezeichnet. Bei dieser Mischung handelt es sich um eine kräftige Teemischung, die bis zu zehn Schwarzteesorten enthalten kann.

Nicht immer war der Tee in Ostfriesland ein Nationalgetränk. Nach 1600 brachten die ersten Schiffe Tee nach Europa und um 1720 existierte bereits ein umfangreicher Teehandel in Ostfriesland. 2008 hatten die Ostfriesen den weltweit größten Teeverbrauch pro Kopf, dabei bevorzugen sie für den Ostfriesentee eine Teemischung aus Assam-Sorten, die einen sehr dunklen und kräftigen Tee ergibt.

Nach wie vor gilt die Ostfriesische Teezeremonie als wichtiger Bestandteil der ostfriesischen Geselligkeit. Dem Gast wird bei seiner Ankunft eine Tasse Tee angeboten, das gilt für Dauergäste ebenso wie für kurzzeitige Besucher, es gilt als ein Akt der Gastfreundschaft. Der Ostfriesentee wird mit weichem, siedendem Wasser in einer Teekanne mit Stövchen zubereitet. Kandiszucker und Sahne sind unbedingt nötig, damit der Tee in echten Teetassen serviert werden kann. Die Hauptteezeit ist nachmittags ca. um 15 Uhr und für jeden Gast sind drei Tassen vorgesehen. Lehnt man vorher dankend ab, gilt dies mindestens als unhöflich.

Vor dem Einschenken des Tees in die Tasse wird ein großes Stück brauner oder weißer Kandiszucker in die Tasse gelegt, darauf wird der Tee gegossen. Die Sahne wird mittels eines speziellen Sahnelöffels an den Rand der Tasse gebracht und langsam einlaufen gelassen. Dadurch entsteht die berühmte Sahnewolke für den Ostfriesentee. Ohne umzurühren wird der Tee getrunken und je weiter man trinkt, desto süßer wird er.

* Echter Ostfriesentee

Nachtrag am 19.12.2012: Zu diesem Beitrag erreichen die Redaktion immer wieder Anfragen und selbst auf Wikipedia wird diskutiert. Daher liegt uns folgende Klarstellung am Herzen: Ostfriesentee ist keine geschützte Marke und auch keine von der EU geschütze Bezeichnung für eine Teemischung aus Ostfriesland. Gleichwohl wird die Bezeichung "echter Ostfriesentee" bislang nur von Unternehmen aus Ostfriesland genutzt. Alle anderen Anbieter bringen ihre Produkte zumindest bislang nur unter der Bezeichnung "Ostfriesentee" in den Handel. Das heißt: Verbraucher können dann relativ sicher über die Herkunft sein, wenn sie "echten Ostfriesentee" kaufen. Eine geschützte Marke hingegen ist z. B. "Bünting Tee echter Ostfriesentee". Bei unserer Recherche für diese Klärung haben wir unter anderem mit dem Tee-Unternehmen Bünting aus Ostfriesland gesprochen.

Foto: Clipdealer

Rubrik Familie: