Spargel - Schälen muss sein

Anleitung zum Vorbereiten des Gem√ľses

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 23.03.2013
Spargel schälen

Der beliebte Spargel aus Niedersachsen ist durch seinen hohen Wassergehalt von 95 % ein leichtverderbliches Gemüse. Aus diesem Grund sollte frischer Spargel alsbald zum Verzehr kommen. Natürlich kann er bei richtiger Lagerung auch einige Tage frisch gehalten werden. Sauberer frischer Spargel kann für mindestens 2 bis 3 Tage im Kühlschrank gelagert werden. Dazu muss er sauber sein und in einem feuchten Tuch eingewickelt werden.

Grüner Spargel wird im Gegensatz zum Bleichspargel aufrecht in Wasser stehend gelagert. Der Spargel wird dann vor der weiteren Verarbeitung unter fließendem Wasser gewaschen, so kann der Sand aus den Spargelköpfen gespült werden.

Anleitung: Spargel schälen

Vor dem Verzehr schält man dann das Feingemüse. Die Spargelschale des weißen und violetten Bleichspargels ist faserig und zäh. Zum Schälen verwendet man ein scharfes Messer, beispielsweise ein Kartoffel- oder Gemüsemesser oder einen speziellen Spargelschäler.

Mit dem Schälen wird unter dem Spargelkopf begonnen und dann in Richtung Schnittende geschält. Der Spargelkopf wird dabei aber nicht mitgeschält. Die Spargelstangen sollten immer gleichmäßig und dünn geschält werden. Man darf keine Stelle vergessen. In Richtung Schnittenende wird meistens etwas dicker geschält und die Schnittstellen abgeschnitten, da sie holzig oder auch bitter sein können.  

Bei frischem Spargel reicht es ungefähr 1 bis 2 cm abzuschneiden. Hingegen sollte man bei älterem Spargel etwas großzügiger schneiden. Anders sieht es bei Grünem Spargel aus. Die Stangen werden hier nicht komplett geschält, sondern nur das untere Ende und dies auch recht sparsam.  Die Spargelschalen können zur Herstellung von Fonds oder als Suppengrundlage Verwendung finden. Mitunter bieten verschiedene regionale Spargelbauer bereits fertig geschälten Spargel an.

Nach dem Schälen des Feingemüses, können nun die vorbereiteten Spargelstangen zu leckeren Gerichten verarbeitet werden. Meist wird der Spargel gekocht, aber er kann natürlich auch gedünstet oder gebraten werden.

Weiterhin ist daneben ein Rohverzehr in Salaten möglich. Allerdings kommt hier nicht der typische Spargelgeschmack zum Tragen. Das unverkennbare Spargelaroma entfaltet sich erst beim Kochen, durch die im Gemüse enthaltene Asparaginsäure.

Rubrik Familie: 
Schlagworte: