Niedersachsen bei neuen Antrieben vorn dabei

Land ist ein "Schaufenster Elektromobilit├Ąt"

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 24.07.2012
Nadelwickler von Continentals E-Motor

Niedersachsen ist ein sehr innovatives Bundesland. Ein Schwerpunkt zukunftsweisender Industrie liegt in der Elektromobilität. Das haben nicht nur die Hannover Messen der vergangenen Jahre gezeigt. Auch Unternehmen wie VW und Continental investieren viel Geld in diesen Wirtschaftszweig. Nun ist Niedersachsen vom Bund zu einem „Schaufenster Elektromobilität“ ernannt worden. Genauer gesagt die Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg.

Niedersachsen konnte sich mit seiner Metropolregion und dem Konzept durchsetzen und ist eines von bundesweit nur vier Schaufenstern Elektromobilität. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Forschung und Wissenschaft. Insgesamt unterstützt die Bundesregierung die Vorhaben mit 180 Millionen Euro, die über drei Jahre an die Projekte geleitet werden. Ziel ist es, dass die Bundesrepublik bis 2020 Leitmarkt für E-Mobilität wird und die Einführung der neuen Antriebstechnik beschleunigt wird.

Elektromobilität ist ein Schlüssel für die zukünftige Bewegung. Der Rohstoff Öl wird knapper und so müssen Benzinmotoren mittelfristig ersetzt werden. Während spanische und französische Automobilmarken bereits Hybridantriebe auf dem Markt haben, hinkt die deutsche Auto-Industrie bislang noch etwas hinterher. Mit dem Schwerpunkt Elektromobilität kann sich das ändern. Schon jetzt gibt es aus Niedersachsen wesentliche Impulse, dass Antriebe über Elektro zukunftsweisend und marktreif sind. So wird mit einem Kleintransporter von Eccocraft das weltweit erste in Serie gefertigte Elektro-Nutzfahrzeug in Wunstorf produziert. Auch VW ist mit einem Hybrid-Tuareg bei der E-Mobilität dabei und hat außerdem für 2013 eine Serienproduktion eines Kleinwagens mit E-Motor angekündigt. Wichtig sind aber zwei weitere Säulen. Zum einen fertigt Continental seit letztem Jahr in Gifhorn in großer Stückzahl einen Elektromotor, der weltweit ausgeliefert wird und nur 65 Kilogramm wiegt. Zum anderen ist der Weltmarktführer für Autobatterien Johnson Controls das weltweit erste Unternehmen, das Lithium-Ionen-Energiespeicher für Autos in Serie herstellt.

Mit dem Schaufenster Elektromobilität sollen die Kompetenzen in Niedersachsen auch in der Forschung und weiteren Entwicklung zusammenlaufen, sodass aus dem Bundesland weiterhin wichtige alternative Antriebe und Fahrzeugmodelle kommen. Zusätzlich werden in der Modellregion Elektroautos gefördert bzw. bevorzugt. Mit einem Wissenstransfer zwischen Universitäten und Betrieben sollen weitere neue Erkenntnisse gewonnen werden, um die Informationen zur zukunftsweisenden Technik in die Produktion und weitere Forschung einbringen zu können. Es ist noch ein weiter Weg bis zur Serienproduktion von konkurrenzfähigen Elektroautos. Schon jetzt ist Niedersachsen als innovatives Bundesland aber in Sachen Elektromobilität ganz weit vorn.

 

Foto: Nadelwickler von Continentals E-Motor | Continental Media-Center

Rubrik Nachrichten: