Norden

Stadt an der Nordsee

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 17.02.2013
Kirche in Norden - Foto von G. Dehne

Norden oder auch als Nörden in Plattdeutsch bezeichnet ist eine der schönsten Städte in Ostfriesland. Die Stadt ist direkt an der Nordsee situiert. Sie ist außerdem die nordwestlichste Stadt, die noch zum Festland von Niedersachsen und damit Deutschland gehört. Nordwestlich von Norden liegt der kleine Hafen von Norddeich. Von dort verkehren Fähren zwischen der Nordseeküste und den Ostfriesischen Inseln Norderney umnd Juist. Norden gehört zum Landkreis Aurich.

Die Bewohner der Region haben die Bezeichnung „Norder“ (plattdeutsch: Nörder). Norden gehört zu den ältesten Städten, die Ostfriesland bieten kann. Bereits 755 Jahre existiert die Stadt seit der ersten urkundlichen Erwähnung. Vielen ist sie bereits ein Begriff, da es sich um den Namensgeber der umliegenden Region (Nordland) handelt. Mit etwa 25.000 Einwohnern ist Norden die viertgrößte Stadt im gesamten Ostfriesland.

Norden: wichtige Sehenswürdigkeiten

Historisches Gebäude in Norden - Foto von G. Dehne

Das Waloseum ist eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten. Es befindet sich im Ortsteil Osterloog in einer ehemaligen Küstenfunkstelle. Hauptattraktion ist das etwa zwei Tonnen schwere Skelett eines Pottwals. Dieser strandete im Jahre 2003 im Watt und verendete bei Norderney. Weitere Informationen zu Pottwalen, wie beispielsweise die Entwicklung und Strandung der Tiere, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung. Ebbe und Flut spielen dabei eine zentrale Rolle. Das spannende Meeresaquarium ist ebenfalls einen Besuch wert. Es befindet sich neben dem Waloseum und zeigt zusätzlich eine Ausstellung über die reichhaltige Vogelwelt an der Norderland-Küste.

Die historische Altstadt von Norden sollte ebenso zu den Besichtigungspunkten der Stadt gehören. Der Marktplatz, der sich im Zentrum von Norden befindet, genießt eine Fläche von über 6 Hektar. Zusätzlich sind 250 Jahre alte Bäume zu bestaunen, die die alten Gemäuer umrahmen. Die Drei Schwestern, auch Dree Süsters genannt, bilden eine atemberaubende Gebäudekulisse, die aus Backsteinen der Renaissance bestehen. Einige Häuser mussten leider Parkplätzen weichen, die Häuser sind jedoch anno 1991 wieder neu entstanden. Die meisten Arbeitnehmer in Norden verzeichnet die Ubbo-Emmius-Klinik, die mittlerweile 650 Beschäftigte hat. Lebensqualität und Arbeit sind hier optimal verbunden.

Oberste Front des Schöningsche Haus in Norden - Foto von G. Dehne

Sehenswert ist auch das Bauwerk der Ludgeri Kirche wurde im Zeitraum vom 13. Jahrhundert bis in das 15. Jahrhundert errichtet und verfügt sowohl über romanische, als auch gotische Elemente. Ein weiteres, sehr interessantes Norder Bauwerk befindet sich ebenfalls unweit des Marktplatzes in der belebten Geschäftsstraße Osterstraße, denn dort befindet sich unter anderem das Schöningsche Haus. Das Schöningsche Haus ist ein altes Bürgerhaus, das im 16. Jahrhundert errichtet wurde.

Am Ende der Fußgängerzone können Touristen noch eine ungewöhnliche Sehenswürdigkeit finden: eine rund sechs Meter hohe Schnapsflasche. Diese Schnapsflasche nimmt Bezug auf die Schnapsbrennerei in Norden. Unter anderem produzierte die Firma Doornkaat lange Zeit in Norden Weizenkorn.

Fotos: Günter Dehne

Video: 
Rubrik Region: 
Tourismusregion: 
Orte: 
Schlagworte: