Peine

Stadt im Herzen von Niedersachsen

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 23.07.2013

Die Stadt Peine liegt zwischen Hannover und Braunschweig. Sie hat eine Einwohnerzahl von circa 50.000, diese leben auf einer Fläche von 119,7 Quadratkilometern. Die Stadt besteht aus 14 Ortsteilen.

Direkt an Peine vorbei führt die Autobahn A2. Drei Bundesstraßen führen durch die Stadt hindurch. Peine besitzt eine Besonderheit im Schienenverkehr – der Bahnhof der Strecke Hannover-Braunschweig ist Eigentum der Stadt. Im Bahnhof gibt es eine Möglichkeit, über ein Nahverkehrsterminal direkt in einen Bus umsteigen zu können. Peine hat nur einen Segelflugplatz auf ihrem Stadtgebiet, die nächsten größeren Flughäfen befinden sich in Hannover oder Braunschweig.

Sehenswürdigkeiten in Peine

Den ältesten Platz der Stadt, den Marktplatz, hat bereits der Stadtgründer angelegt, er stammt aus dem 13. Jahrhundert. Er ist von restaurierten alten Häusern umgeben und ein beliebter Treffpunkt der Peiner Bevölkerung. Am Marktplatz befindet sich auch das Rathaus der Stadt. Das ursprüngliche Gebäude brannte ab und es entstanden mehrere Nachfolgebauten auf den Grundmauern aufgebaut. Das jetzige Rathaus stammt aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Sehenswert ist auch die evangelische Kirche Sankt Jacobi. Besonders die farbigen Decken- und Wandmalereien im Inneren des neugotischen Baus sind hervorzuheben. Peine besaß ursprünglich auch eine Burg, diese verfiel aber immer mehr. Überreste der alten Befestigungsanlagen sind im heutigen Burgpark, einer 6.000 Quadratmeter großen Parkanlage, zu besichtigen. In Peine befinden sich etliche andere Plätze, die es anzuschauen lohnt.

Peine - Stadt des Stahlbaus

Peines Wirtschaft war zum großen Teil ausgerichtet auf die Stahlindustrie. Dies geschah nach der Entdeckung eines Eisenerzlagers, das im Peiner Walzwerk Verarbeitung fand. Heute hat sich auch andere Industrie angesiedelt, zum Beispiel ein Produktionswerk der Pelikan Gruppe.

Rubrik Region: 
Orte: