Seesen

Fenster zum Harz

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 08.09.2013

Die Stadt Seesen liegt im Landkreis Goslar am Rand des Harzes in Niedersachsen. Die erste urkundliche Erwähnung war im Jahr 974. 1428 erhielt Seesen die Stadtrechte. Seesen bildet das „Fenster zum Harz“.

Durch die geografische Lage von Seesen am Harz ist der Tourismus ein großer Wirtschaftsfaktor. Die neben dem Kernort weitere 10 Außenorte umfassende Gemeinde erstreckt sich über eine Fläche von 102,1 Quadratkilometer. Hier leben mehr als 20.000 Einwohner. Seesen ist ein Verkehrsknotenpunkt, hier kreuzen sich nicht nur mehrere Bundesstraßen, sondern auch zwei Bahnlinien. Außerdem liegt Seesen an der Autobahn A7.

Sehenswürdigkeiten in Seesen

Die Kirche St. Andreas ist durch ihre besonders gute Akustik ein beliebter Veranstaltungsort für Konzerte. Seesen besitzt eine Burg, genannt Sehusa, die heute das Amtsgericht beherbergt. Hier findet jedes Jahr, am ersten Wochenende im September, das größte Historienfest des norddeutschen Raumes statt.

In Seesen steht auch das Hinterhaus des Klavierbauers Steinweg, in dem er sein erstes Klavier baute. Dieses ist im städtischen Museum zu besichtigen. Im Einzugsgebiet der Gemeinde Seesen wohnte der Dichter Wilhelm Busch in seinen letzten Lebensjahren.

Seesen und der Harz

Da Seesen sich als „Fenster zum Harz“ versteht, entstand hier ein Verein, der „Harzclub“, der sich in seinen Zweigvereinen mit der Pflege des Brauchtums beschäftigt. Dieses Gebiet lockt außerdem mit grünen Wäldern und ist ideal zum Wandern. Der Harzclub hat verschiedene Wanderwege durch den Harz angelegt.

Seesen ist Ausgangspunkt für viele Unternehmungen in den Harz. Von dieser Stadt aus sind viele Sehenswürdigkeiten wie Bergbaugebiete oder Ausflugsziele wie der Wurmberg und der Brocken gut zu erreichen. Auch Flüsse und Talsperren ziehen Besucher an. Die Stadt Goslar mit seiner Kaiserpfalz ist nicht weit entfernt.

Rubrik Region: 
Tourismusregion: 
Orte: