Verden

Reiterstadt an der Aller

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 14.09.2012
Verden

Die Stadt Verden liegt am Fluss Aller, kurz bevor dieser in die Weser mündet. Verden trägt den Beinamen „Reiterstadt“, da sie ein Zentrum für die Zucht dieses Tieres und den Pferdesport ist. Die Stadt hat sieben Ortsteile mit insgesamt circa 27.000 Einwohnern.

Mit dem Auto ist das im nördlichen Niedersachsen gelegene Verden gut sowohl über die Bundesautobahn 27 als auch über Bundes- und Landesstraßen zu erreichen. Der Schienenverkehr führt in Richtung Bremen auf der einen Seite, auf der anderen nach Rotenburg an der Wümme. Der Busverkehr wird über Regionallinien abgewickelt. Verden ist an der Aller gelegen, welche für die Binnenschifffahrt befahrbar ist. Von der geht es dann weiter über die Weser. Verden hat außerdem in Scharnhorst einen Verkehrsflugplatz.

Sehenswürdigkeiten in Verden

Verden ist Domstadt. Der Dom sollte neben der Funktion als Gotteshaus auch immer ein Zeichen von Macht und Ansehen darstellen. Dementsprechend prächtig ist der Bau ausgefallen. Neben dem Dom gibt es noch andere sehenswerte Kirchen in Verden an der Aller. Im Domherrenhaus ist heute ein historisches Museum untergebracht, das auch immer wieder Besucher mit Sonderausstellungen anzieht. Mitten im Stadtwald liegen die Verdener Dünen. Sie sind vor circa 15.000 Jahren entstanden und stehen unter Naturschutz.

Reiterstadt

In Verden dreht sich alles ums Thema Pferd. Es gibt ganzjährig jede Menge Veranstaltungen rund um dieses Tier, angefangen bei Pferdeauktionen über Turniere bis hin zu Reiterferien. Meistens wird hier die Rasse der Hannoveraner großgezogen. Nachdem Verden als Reiterstadt bezeichnet wird, ist hier natürlich auch das Deutsche Pferdemuseum beheimatet. Zum Museum führen 500 Hufeisen, die sich in der Fußgängerzone in Bodenplatten befinden, jede mit dem Namen des Spenders versehen.

Foto: Clipdealer

Rubrik Region: 
Orte: