Vogler

Wunderschöne Mittelgebirgslandschaft in Niedersachsen

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 25.11.2014

Der Vogler kennzeichnet ein wild romantisches Mittelgebirge im niedersächsischen Landkreis Holzminden, der mit dem nahegelegen Solling-Gebirge den Naturpark Solling-Vogler bildet, welcher zu den beliebten landschaftlichen Ausflugszielen in Niedersachsen zählt.

Über den Vogler: Berge, Lage, geologische Daten

Knapp 30 Berge aus Buntsandstein umfasst das Vogler-Gebirge, wobei der Ebersnacken mit 460 Metern den höchsten Berg darstellt, gefolgt von Kohlhai, Schnippkopf, Hammershüttenkopf, Zimmertalskopf, Butterberg und Himbeerbrink, um die höchsten Erhebungen zu nennen. Der Vogler kann dem Städtebereich von Bodenwerder, Eschershausen und Bevern zugeordnet werden und wird von weiteren Gebirgsregionen wie Solling, Homburgwald, Burgberg und Hils umgeben. Die Weser verläuft am Vogler entlang und bildet in Kombination mit den Hügeln das Weserbergland. Zahlreiche Aussichtstürme laden zum ungetrübten Blick auf die herrliche Landschaft ein, ganz vorne der Ebersnackenturm.

Naturpark Solling-Vogler

Zusammen mit dem südlich gelegenen Solling-Gebirge und dem Burgberg vereint sich der Vogler zum Naturpark Solling-Vogler, der eine Gesamtfläche von ca. 50.000 Hektar vorweist. Das reizvolle und abwechslungsreiche Landschaftsgebiet gilt bei Naturfreunden und Wanderern als beliebtes Ausflugsziel. Tiefe Täler, steile Bergwände, sattgrüne Wiesen und bunte Ackerlandschaft erfreuen das Auge ebenso wie geheimnisvolle Wälder oder Moorlandschaften und friedliche Bachläufe. Die seltene und ausgeprägte Flora zeigt sich unter anderem mit alten Eichenbeständen, zauberhaften Orchideen, wilden Veilchen,  Sonnentau, unzähligen Moos- und Farnarten. Nicht minder interessant ist der Bestand an Tieren und Insekten. So finden sich Wildarten wie Schwarzwild, Reh, Rotwild, auch Dachs, Marder, Iltis und Rotfuchs oder Waschbär fühlen sich im Naturpark wohl. Brut- und Greifvögel sowie Wandervögel bevölkern das Gebiet, in dem auch die verschiedensten Insekten- und Libellen vorkommen. Teile des Naturparks sind als EU-Vogelschutzgebiet ausgewiesen, das komplette Areal steht unter Landschaftsschutz. Bestimmte Bereiche wie die Eichenhudewälder bei Lauenberg, das Torfmoor oder der Friedrichshäuser Bruch zählen zu den Naturschutzgebieten.

In der Naturpark-Region warten zudem viele Orte mit historischen Schauplätzen, Burgen und Schlösser liegen auf dem Weg und Freunde der Archäologie dürfen sich auf spannende Entdeckungen aus vergangenen Zeiten freuen. Die kulturelle Tradition wird mit Brauchtum, Handwerkskunst und regionalen Gaumenspezialitäten gepflegt und Gäste sind herzlich willkommen, daran teilzuhaben.

Tourismusregion: