Das größte Schützenfest der Welt

Schützenausmarsch in Hannover

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 01.07.2012
Schützenfest Hannover
29.06.2012 to 08.07.2012

An diesem Wochenende begann das Schützenfest Hannover. Noch bis zum 08. Juli 2012 können Besucher auf dem Festplatz am Waterloo viele Fahrgeschäfte, kulinarische Leckereien und natürlich die traditionelle Lüttje Lage probieren. Im Mittelpunkt des Volksfestes stehen aber die Schützenvereine. Das Schützenfest Hannover ist der Höhepunkt des Jahres für 84 Schützenvereine mit rund 5.000 Schützen aus der Stadt Hannover und das größte der Welt. 2012 werden rund zwei Millionen Gäste aus aller Welt erwartet.

Nachdem das Schützenfest am Freitag bereits begonnen hat, fand am heutigen Sonntag der große Schützenausmarsch statt. Auf 12 Kilometer Länge reihten sich die Schützenvereine der Stadt, viele Spielmannszüge, Blaskapellen und weitere Vereine in den großen Festzug. Allein 100 Musikkapellen sorgten für eine lautstarke Unterstützung des Ausmarsches zum Festplatz.

Besucher des Schützenfestes können sich dieses Jahr wieder auf spektakuläre Attraktionen freuen. Neben den vielen Festzelten, die mit typischer Schützenfestmusik, poppigen Sounds oder Folklore für Stimmung sorgen, gibt es viele Jahrmarktstände und die 230 Fahrgeschäfte. Zu den interessantesten gehören unter anderem der 5-fache Looping der 100 km/h schnellen Olympia-Loopingbahn, die Neuheit Artistico, bei der die waghalsigen Mitfahrer 45 Meter hoch in die Luft geschleudert werden, die 45 Meter erreichende wilde Maus, der Wellenflug und der fiese Vodoo Jumper. Ganz hoch im Kurs stehen dürfte Booster Maxxx, der die Mitfahrer in drei Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Natürlich gibt es auch ein Riesenrad, eine Nostalgie-Fahrt und Kinderkarussells sowie viele weitere Möglichkeiten, auf dem Schützenfest in Hannover beispielsweise an Autoscooter, Schießbuden oder Losbuden Spaß zu haben.

Das Schützenfest in Hannover ist nicht nur das größte der Welt, sondern blickt auch auf eine 500 Jahre alte Tradition zurück. Erste Aufzeichnungen über ein Schützenfest stammen bereits aus dem Jahre 1468. Aber erst 1529 war es Herzog Erich I., der Hannover mit dem Privileg ausstattete, jedes Jahr ein Schützenfest veranstalten zu dürfen. Schon bald wurden Schützenordnungen erlassen, um Ausschreitungen zu verhindern. Im Jahre 1710 wurden dann die Bruchmeister bestellt, bis heute eine besondere Eigenheit des Schützenfestes in Hannover. Diese waren Hilfsbeamten und mussten für einen reibungslosen Ablauf des Schießens sorgen. Seit etwas mehr als hundert Jahren tragen diese den schwarzen Cut mit Zylinder und Kleeblatt und sind für das Schützenfest in Hannover eine Art Wahrzeichen.

 

Foto: TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN)/J. A. Fischer

Orte: 
Schlagworte: