Kloster Loccum

Ausflug zu den Zisterziensern

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 09.02.2014
Das Kloster Loccum ist eine Sehenswürdigkeit und ein Ausflusgziel

Niedersachsen ist reich an Klöstern und Kirchen. Zu den bedeutenden Bauwerken und kirchlichen Einrichtungen zählt das Kloster Loccum in Rehburg-Loccum, unweit dem Steinhuder Meer. Das Kloster wird der Evangelisch-lutherischen Landeskirche zugeordnet und ist Sitz des ältesten Predigerseminars der hannoveranischen Kirche. Als Naherholungsziel und Stätte für Tagungen bietet es auch den Gästen ein ganz besonderes Angebot.

Blick auf die Ausfahrt im Klosterhof Loccum

Kloster Loccum mit mittelalterlichen Gebäuden

Geschichte des Klosters Loccum

Das Kloster gilt als eines der am besten erhaltenen Klosteranlagen aus mittelalterlicher Zeit nördlich der Alpen. Es wurde 1163 von den Zisterziensermönchen gegründet. Es sollte als weiteres Kloster neben dem Kloster Volkenroda in Thüringen dienen. Heute verbindet der Pilgerweg Loccum-Volkenroda beide Anlagen miteinander und stellt so auch die geographische Verbindung wunderbar her. Im Kloster Loccum ist das älteste Predigerseminar der Landeskirche angesiedelt, in dem die Ausbildung von Vikarinnen und Vikaren zur Pastorin bzw. zum Pastor erfolgt. Das Kloster steht den Besuchern offen, frei nach dem Motto der Zisterziensermönche: „Das Tor ist offen, das Herz um so mehr“. Das Kloster verfügt zudem über eine wissenschaftliche Spezialbibliothek, die jedoch in erster Linie den Vikaren zu Studienzwecken zugänglich ist.

Teich im Kloster Loccum

Kloster Loccum - Schnitzereien im Klosterhof

Zum Kloster gehört weiterhin ein 650 Hektar großer Forst mit altem Baumbestand, der in sechs Gebiete unterteilt wird, die sich sowohl über Teile Niedersachsen als auch Nordrhein-Westfalens erstrecken. Der Klosterforst wird mit einigen Flächen landwirtschaftlich genutzt, er lädt aber auch auf seinen idyllischen Wegen zum ausgiebigen Erkunden des historischen Waldbestandes und der Landschaft ein.  

Wasserwirtschaft im Kloster Loccum

Pilgermal im Kloster Loccum

Tagungs- und Erholungsort Kloster

Ruhe, weite Landschaften, in sich kehren und sich auf das Wesentliche konzentrieren - Die besondere Klosteratmosphäre in Verbindung mit der malerischen Landschaft und dem historischen Bauwerk machen das Kloster Loccum zu einem beliebten Ort für Tagungen oder Seminarveranstaltungen und zu einem Ausflugziel für alle, die es besinnlich lieben. Für Tagungsgäste stehen insgesamt 40 Zimmer zur Verfügung, die jedes für sich einen eigenen Einrichtungscharakter besitzen. Drei Seminarräume sowie zahlreiche Gruppenräume bieten Platz für große und kleine Veranstaltungen. In der Klosterstube findet sich heute ein Laden, in dem die Produkte des Klosters sowie Kaffee, Kuchen oder Tee angeboten werden.

Fotos: Michael Weber

Tourismusregion: 
Landkreise: 
Schlagworte: