Weserbergland: atmosphärisches Wandern

Herbstzeit ist Wanderzeit

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 05.10.2011
Atmosphärisch: Wandern im Weserbergland

Wandern ist in Niedersachsen in vielen Regionen hervorragend möglich. Ideal ist zum Beispiel das Weserbergland mit seinen sanften, aber durchaus ansehnlichen Erhebungen und den Pfaden durch Wald, an Berghängen entlang und neben dem Weserufer. Besonders im Herbst, wenn die Blätter sich färben und die Sonne ein Farbenspiel fabriziert, macht das Wandern im Weserbergland besonders viel Spaß.

Es gibt viele Möglichkeiten, das Weserbergland auf diese Weise zu erkunden. Mit Stock und Hut geht es an der Weser entlang und die Route kann frei bestimmt werden. Der Tourismus-Verein macht es Neulingen und erfahrenen Wanderern aber noch leichter und stellt einige besonders attraktive Wanderstrecken vor.

Die Drei-Burgen-Route

Rund 13 Kilometer lang ist eine Wanderroute im nördlichen Weserbergland. Die sogenannte Drei-Burgen-Route führt dabei unter anderem an der Burg Schaumburg, der Ruine Osterburg und der Paschenburg vorbei. Besonders reizvoll ist eine Pause an der Burg Schaumburg, die auf dem Nesselberg steht. Von dort aus lässt sich das Umland überblicken und eine schöne Aussicht ist bei gutem Wetter garantiert. Die Strecke gehört zum Weserbergland-Weg.

Das Wander-Diplom

In den Solling geht es zum Wander-Diplom. Rund 100 Kilometer führt die Strecke fünf Tage lang durch eine reizvolle Landschaft. Sechs Übernachtungen sind vorgesehen. Die Streckenführung beinhaltet Sehenswürdigkeiten und gibt genug Raum, diese auch zu erkunden. Ein Koffer-Service entlastet die Wanderer. Zum Abschluss der Wanderung erhalten die Teilnehmer ihr Wander-Diplom inklusive Wander-Nadel der Solling-Vogler-Region. Der Preis für diese geplante Wanderung beträgt 259 Euro inklusive Übernachtung, Frühstück, Gepäcktransfer, Wanderkarte und Diplom.

Pilgern im Weserbergland

Das Wander-Diplom reicht nicht? Dann ist Pilgern vielleicht eine gute Alternative. Die Strecke führt auf den Spuren der Zisterziensermönche dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda entlang, die im 12. Jahrhundert über diesen Weg nach Loccum gekommen sein sollen. 259 Kilometer ist der Pilgerweg lang und passiert Weser, Leine, Wesergebirge, Vogler und Solling sowie Eichsfeld. Viele kirchliche bauten säumen den Weg. Der Preis beträgt 319 Euro pro Person und enthält fünf Übernachtungen mit Frühstück, Gepäcktransfer sowie Wanderkarte.

Der Bückeberg-Weg

Mit Harrl, Bückeberg und Wesergebirge müssen gleich drei Bergrücken auf dem 58 Kilometer langen Bückeberg-Weg passiert werden. Die Wanderroute führt unter anderem am Schloss Bückeburg, dem Kurpark von Bad Eilsen und an der Süntelbuchenallee in Bad Nenndorf vorbei. Empfohlen sind drei Wandertage. Die Route ist auch für Wander-Einsteiger gut geeignet.

Der Bergmannsweg

Am Rande des Weserberglands führt eine Strecke von Bad Münder am Deister bis nach Osterwald. Auf der Wanderstrecke kann Industriegeschichte erlebt werden, die auf den früheren Bergbau hinweist. Höhepunkt ist der Hüttenstollen in Osterwald. Ein Bergwerksschacht, der besucht werden kann. Der Weg ist 21 Kilometer lang und kann in rund acht Stunden bewältigt werden.

Informationen zu den Wanderstrecken sind im Internet erhältlich. Der Weserbergland Tourismus e. V. bietet ausführliche Streckenkarten, Informationen und Links zu direkten Buchungsmöglichkeiten.

 

Foto: Weserbergland Tourismus e. V.

Rubrik Tourismus: 
Tourismusregion: