Celle

Residenzstadt zwischen Hannover und Heide

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 01.01.2011
Die Altstadt von der Residenzstadt Celle ist wunderschön

Herzog Otto der Strenge hat die Stadt Celle 1292 gegründet und würde er noch leben, dann wäre er stolz auf sein Werk. Mit knapp 70.000 Einwohnern hat sich Celle am Rande der Lüneburger Heide zur selbstständigen Großstadt entwickelt und ist gleichzeitig Kreisstadt des Landkreises Celle in Niedersachsen. Die zentrale Verkehrsanbindung knüpft mit den Autobahnen A 2, A 7, A 352, den Bundesstraßen B 3, B 191 und B 214 an die wichtigen europäischen Strecken an und bietet ein hervorragend ausgebautes Straßennetz in der Stadt selbst. Hannover und Hamburg sind mit Bahn und S-Bahn schnell zu erreichen, der Bahnhof Celle ist ICE und IC-Halt und eröffnet viele Fahrverbindungen in alle Richtungen. Der Flughafen Hannover-Langenhafen ist Ausgangspunkt für internationale Flugverbindungen. Durch Celle fließt auch die Aller.

Das Celler Schoss ist die größte Sehenswürdigkeit der Residenzstadt

Das historische Stadtbild von Celle ist sehr schön

Celle: historische Häuser

In Celle treffen sich Mittelalter, Renaissance und Moderne, die historische Fachwerkarchitektur wird an über 400 Beispielen mehr, als deutlich. Das Renaissanceschloss erzählt die wechselvolle Geschichte der einstigen Burg, die als Fürsten- und Herzogenresidenz über die Jahrhunderte hinweg diente und heute als Glanzstück von Celle die Besucher anlockt.

Foto vom Oberlandesgericht in Celle

Der Stadtpark von Celle

Celle: Sehenswürdigkeiten

Aber es gibt noch viel mehr zu entdecken. Im Bomann Museum präsentiert sich die wohl größte, volkskundliche Sammlung des niedersächsischen Raumes. Leben, Arbeiten, Handwerk und Kultur, von den Anfängen bis heute, werden auf 5.500 qm eindrucksvoll präsentiert. Highlight in der Stadt Celle ist das 24-Stunden-Kunstmuseum, das in seiner Konzeption einzigartig ist. In diesem Museum kann Kunst zu jeder Tages- und Nachtzeit erlebt werden, von Außen, wie von Innen. Weitere Sehenswürdigkeiten, die man sich nicht entgehen lassen sollte, sind die Stechbahn, das Alte und Neue Rathaus, die Altstadt, die Synagoge oder die mittelalterlich verträumte Kalandgasse.

Sehenswürdigkeit und Ausflusgziel - das Celler Kunstmuseum

Für Zwischenpausen eignet sich das Museumscafe in Celle

Celle: Stadt am Rand der Heide

Celle gilt als Tor zur Lüneburger Heide und das zeigt sich schon in der landschaftlichen Vielfalt. Das reizende Allertal mit dem Landschaftsschutzgebiet Oberes Allertal, die Fuhseniederung, beeindruckende Naturdenkmäler und das Umland der Lüneburger Heide bilden ein harmonisches Landschaftsrefugium, das zu vielen Ausflügen einlädt. Parks und Gärten, z.B. die großzügige Schlossanlage, der Heilpflanzengarten oder der Französische Garten, runden die Eindrücke perfekt ab. Friedhöfe sind in Celle nicht nur Begräbnisstätten, sondern interessante, öffentliche Grünanlagen.

Celle ist ein starker Wirtschaftsstandort

Celle ist Puls für den Maschinenbau und die Lebensmittelindustrie. Zahlreiche renommierte Betriebe und Unternehmen sind hier angesiedelt.

Fotos: Michael Weber

Rubrik Region: 
Landkreise: 
Orte: