Grünkohl mit Pinkel

Niedersachsens deftige Delikatesse

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 18.02.2011
Grünkohl mit Pinkel

Niedersachsen ist ein Land mit vielen Attraktionen. Die ausgeprägte Esskultur gehört zweifellos dazu. Zu den bekanntesten Gerichten des  Bundeslandes zählt dabei Grünkohl mit Pinkel.

Ein Vorfahre der grünen Blattkohlart wird schon 400 v. Chr.  in Griechenland angebaut. Heute ist der Grünkohl aus Niedersachsen nicht mehr wegzudenken. Grünkohl mit Pinkel wird als die regionaltypische Spezialität in den meisten Restaurants und Landgasthöfen angeboten.

Grünkohl mit Pinkel ist sehr sättigend und reichhaltig, deshalb wird der schmackhafte Eintopf auch gerne an kalten Tagen genossen  - ein typisches Winteressen eben. Neben dem tollen Geschmack von Grünkohl mit Pinkel ist auch der hohe Vitamin-C-Gehalt des gesunden Gemüses ein Pluspunkt.

Die Pinkel ist eine sehr fette Grützwurst und besteht hauptsächlich aus Speck, Schweineschmalz und diversen Gewürzen. Außerdem enthält sie Grütze aus Hafer oder Gerste. Während in Norddeutschland meist die Pinkel zu Grünkohl serviert wird, ist sie im südlichen Teil Deutschlands gar nicht erhältlich und ziemlich unbekannt. Woher sie ihren seltsamen Namen hat, ist nicht ganz geklärt. Eine wahrscheinliche Behauptung ist diese: Der plattdeutsche Name für Rinderdarm ist Pinkel, in welchen die Wurstmasse noch heute gefüllt wird.

Grünkohl mit Pinkel hat in Niedersachsen fast Kultstatus und wäre ohne die würzige Wurst undenkbar. Besonders in den Gegenden um Bremen und Oldenburg, sowie Friesland genießt man die Pinkel zum Grünkohl. Im nordöstlichen Teil Deutschlands wird mit dem Grünkohl meist die Bregenwurst (rohe oder leicht geräucherte Wurst) zubereitet. Meist beinhaltet Grünkohl mit Pinkel noch Schweinebauch und Kasseler und wird mit Kartoffeln serviert.

Grünkohl mit Pinkel kann auch selbst ganz einfach gekocht werden. Die Kohlblätter werden dazu grob zerkleinert, mit Zwiebel angedünstet und gegart. Etwa eine halbe Stunde vor Ende der Garzeit kommen Pinkel, Schweinebauch und Kasseler mit in den Topf. Noch kräftig würzen und schon kann das norddeutsche Kultgericht verspeist werden. Wer lieber in lustiger Runde Grünkohl und Pinkel probieren möchte, der kann bei einer beliebten Kohlfahrt Niedersachsens Gastfreundschaft kennenlernen.

Foto: Clipdealer

Rubrik Familie: