Die Vorzüge eines Maklers nutzen

Angespannte Immobilienmärkte erfordern professionelle Unterstützung

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 15.06.2018
Die Vorzüge eines Maklers nutzen

Wer ein Haus oder eine Wohnung in Niedersachsen sucht, hat in Großstädten derzeit oft schlechte Karten: Der Immobilienmarkt ist dermaßen angespannt, dass Interessenten für Kaufimmobilien nur schwer ein passendes Objekt finden. Oft sind lange und intensive Recherchen erforderlich. Doch auch diese bleiben vielfach ohne Erfolg. Vielfach hilft in dieser Situation ein erfahrener Makler weiter.

Ein Makler leistet wertvolle Unterstützung bei der Suche nach der perfekten Immobilie

Sei es die Recherche nach der perfekten Wohnung, die Erstellung eines Exposés für ein Einzelhaus oder die Beratung bei der Zusammenstellung benötigter Dokumente: Makler haben ein umfassendes Aufgabenspektrum. Dazu gehört unter anderem auch einen umfassenden Einblick in den örtlichen Immobilienmarkt zu haben. Ein guter Makler kennt das Angebot und ist daher oft schneller am Ziel, als wenn Interessenten sich selbständig auf die Suche machen. Da ein Immobilienmakler als Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer auftritt, ist es für ihn ein Leichtes, eine passende Kauf- oder Wohnimmobilie vor Ort zu finden.

Immobilienmarkt in Niedersachsen

Da Niedersachsen ein vielfältiges Flächenland ist, fallen die Preise für Immobilien je nach Lage sehr unterschiedlich aus. Am günstigen ist es im Durchschnitt im Landkreis Holzminden. Am teuersten wird es in der Landeshauptstadt. Für ein freistehendes Einfamilienhaus in Hannover entfallen durchschnittlich 400.000 Euro. Wer in Hannover nach exklusiveren Immobilien sucht, wird durchaus auch fündig. Es gibt Makler, die sich gezielt auf diesen Bereich fokussieren. Das Maklerunternehmen Dahler & Company vermittelt exklusive Immobilien in Hannover. Wer auf der Suche nach exklusiven Objekten ist, kommt um einen Makler kaum herum.

Welche Kosten kommen auf Sie zu, wenn Sie einen Makler engagieren?

Findet der Makler eine passende Immobilie für Sie und kommt es tatsächlich zu einem Kauf, erhält nicht nur der Verkäufer eine große Summe. Auch der Makler bekommt seinen Anteil in Form einer Provision. Fällig wird diese mit Abschluss des Kaufvertrags. Die Höhe der Courtage richet sich nach dem Verkaufspreis. Meist zahlen Käufer und Verkäufer anteilig. Je nach regionalem Immobilienmarkt kann es jedoch sein, dass der Käufer die Courtage alleine trägt. In Hamburg sind es zum Beispiel um die sieben Prozent des Kaufpreises, die meist für die Courtage anfallen. In Niedersachsen kann die Höhe der Courtage jedoch ganz anders aussehen. Wenn ein Objekt aufgrund seiner Lage oder seines Zustandes nur schwer zu verkaufen ist, zahlt mitunter der Verkäufer die gesamte Courtage. Dies ist jedoch eine Ausnahme.

Foto: Clipdealer

Rubrik Familie: 
Orte: