Original Mumme-Gulasch Braunschweiger Art

Leckeres Essen aus Niedersachsen

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 22.09.2017
Rezept: Spezialität Original Mumme-Gulasch Braunschweiger Art

In der niedersächsischen Traditionsküche ist die „Mumme“ ein echtes Universaltalent, mit dem besonderen und geschichtsträchtigen Malztrunk lassen sich deftige wie auch süße Speisen verfeinern und veredeln. Ihren Ursprung hat das Mumme-Gebräu in Braunschweig und wird bis heute durch eine der beiden ursprünglichen großen Brauereien in die ganze Welt vertrieben, denn die Mumme ist absolut hip und angesagt. Wer das Original Mumme-Gulasch Braunschweiger Art nachkochen möchte, erhält hier gleich das leckere Rezept, zuvor soll er aber die kuriose wie facettenreiche Geschichte und viele Infos über die Mumme erfahren.

Mumme - Was ist das denn genau?

Süßer, zähflüssiger Malzextrakt, Bier mit und ohne Alkohol, Malztrunk, Stärkungstrunk, Malzbier - Mumme lässt sich verschiedentlich definieren und das hat auch mit der langen Geschichte dieser Spezialität zu tun, die bis in das Mittelalter zurückgeht. Die wesentlichen Zutaten für die Braunschweiger Mumme sind Hopfen, Gerste und Weizen, die genaue Rezeptur ist natürlich ein bestgehütetes Geheimnis. Allerdings ist der Trank reichhaltig und gesund, denn zahlreiche feine Kräuter und Gewürze sollen nach althergebrachten (aber nicht zweifelsfrei nachgewiesenen) Quellen enthalten sein.

Der Supertrunk für die Seefahrer des Mittelalters

In der ursprünglichen Variante war die Mumme stark alkoholhaltig und sehr süß. Das machte sie zu einem haltbaren Trunk, der die Seefahrer im 15. und 16. Jahrhundert auf ihren Reisen begleitete und dazu noch stärkte. Aus diesem praktischen Nutzen entstand die Segelschiff-Mumme, die zur extrem längeren Haltbarkeit sogar die doppelte Menge Alkohol der einfachen Mumme enthielt. So avancierte das Gebräu schon zu dieser Zeit zu einem echten Exportschlager. Die Mumme wurde bis Ende der 1940er-Jahre in zahlreichen Braunschweiger Mumme-Brauereien produziert, nach dem zweiten Weltkrieg blieben zwei große Brauereien übrig: Nettelbeck und Steger. Der Alkoholgehalt sank bis auf null ab. Erst seit 2008 wird wieder alkoholhaltige Mumme produziert.

Die bekannte Nettelbeck-Brauerei hat auch heute noch mit dem Erfolgsrezept zu tun, denn die H. Nettelbeck KG vertreibt Mumme mit und ohne Alkohol, nach Originalrezepturen, in zahlreichen Produktvarianten, weltweit und sogar über die eigene Internetseite.

Mumme Geschichten, Gerüchte, Gerichte

Um die Namensherkunft ranken sich ebenso viele Legenden, Gerüchte und Annahmen wie um die genaue Zusammensetzung. So finden sich Geschichten von einem vermeintlichen Bierbrauer namens Christian Mumme, dem Mumme-Kind, Streichen mit Mumme als Klebstoff. Es gibt das Mumme Lied und das Mumme Gedicht, die Mumme ist in Braunschweig in aller Munde und das im wahrsten Sinne des Wortes. Viele traditionelle Braunschweiger Gerichte werden mit der malzigen Mumme zubereitet, darunter das Mumme-Gulasch und das Mumme-Parfait. Marinaden und Salatdressings sowie Früchte und Cremespeisen erhalten dadurch eine feinwürzige Note, die Genießer schätzen. Jedes Jahr im November feiern die Braunschweiger ihr Traditionsgebräu mit der Mumme-Meile in der ganzen Stadt.

Das Rezept für Mumme-Gulasch

Nach so viel Information macht das Kochen und Braten mit Mumme noch mehr Spaß. Zunächst benötigen Sie ein gutes Rindergulasch vom Metzger Ihres Vertrauens, kalkulieren Sie für den Familienbraten mit ca. 6 Personen etwa 1 kg Fleischgulasch. Gulasch wie gewohnt angebraten und in eine Schüssel geben, beiseite stellen. Im Bratfond dünsten Sie nun zwei in Würfel geschnittene Zwiebeln schön glasig, geben das angebratene Gulasch hinzu und gießen eine Tasse Wasser hinein. 2 TL Instant-Brühe, einige Nelken und Lorbeerblätter dazugeben und mit 250 ml Mumme auffüllen. Nun darf das Mumme-Gulasch in aller Ruhe etwa 2 Stunden auf niedriger Stufe schmoren, nach einiger Zeit 2-3 EL Zucker und Essig einrühren. Zum Abschluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rubrik Familie: