Dein Niedersachsen
Finanzen und Versicherungen Rubrik Familie

Wichtige Versicherungen für Freiberufler

Absicherungen für Einzelkämpfer

Als Freiberufler erhalten Sie kein geregeltes Einkommen, profitieren dafür von einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung. Während das Gehalt von Angestellten auch im Krankheitsfall weiter ausgezahlt wird, sieht es bei Freiberuflern und Selbstständigen etwas anders aus. Kümmern Sie sich aus diesem Grund um einen passenden Schutz gegen Risiken.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen wichtige Versicherungen vorstellen, die für Freiberufler von Bedeutung sind.

Die Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist für jeden gesetzlich vorgeschrieben. Als Freiberufler können Sie jedoch auswählen, ob Sie in der gesetzlichen Versicherung bleiben möchten oder die private Krankenversicherung bevorzugen. Ist für Ihre Tätigkeit eine Gewerbeanmeldung notwendig, haben Sie nach der Gewerbebescheinigung 3 Monate Zeit, um sich gesetzlich bei einer Krankenkasse zu versichern. Nach Ablauf dieser Frist bleibt nur noch die private Krankenversicherung als Option übrig.

Welche Versicherung für Sie in Betracht kommt, ist von Ihrer individuellen Lebenssituation abhängig. Die Beiträge der gesetzlichen Krankenversicherung werden von Ihrem Einkommen beeinflusst. Das bedeutet: Je höher Ihr Einkommen, desto höher ist Ihr monatlicher Beitrag. Allerdings können Sie Geringverdiener und Kinder in der Familienversicherung beitragsfrei mitversichern. Bei der privaten Krankenversicherung bleibt Ihr Beitrag gleich unabhängig davon, wie viel Sie verdienen. Die Leistungen sind umfangreicher und auch die Rückzahlung gestaltet sich attraktiver. Wollen Sie Ihre Kinder aber mitversichern, muss der Tarif aufgestockt werden.

Tipp: Künstlerisch tätige Freiberufler können bzw. müssen eventuell in die Künstlersozialkasse wechseln. Bei dieser gesetzlichen Pflichtversicherung trägt der Staat die Hälfte der Beiträge!

Die Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung gehört zu den Pflichtversicherungen in Deutschland. Auch einige Freiberufler und Selbstständige unterliegen dieser Versicherungspflicht. Zu diesen Freiberuflern zählen beispielsweise Lehrer, Erzieher oder Hebammen. Auch für kammerpflichtige Freiberufler wie Notare, Anwälte oder Steuerberater fallen Pflichtbeiträge an. Üben Sie eine künstlerische Tätigkeit aus und haben Sie sich in der Künstlersozialkasse angemeldet, sind Sie automatisch pflichtversichert, zahlen aber nur die Hälfte der Beiträge.

Die Unfallversicherung

Bis auf wenige Ausnahmen müssen Sie sich auch als Freiberufler gegen Unfallrisiken absichern. Ausgenommen von dieser Pflicht sind medizinische Berufe, zu denen Ärzte, Apotheker oder Tierärzte zählen. Ein Unfall kann Sie jederzeit und unvorhergesehen treffen. Durch die Unfallversicherung sind Sie gegen die Risiken eines Unfalls und deren Auswirkungen wie z. B. Verdienstausfall abgesichert. Die Unfallversicherung springt dort ein, wo die Krankenkasse endet und übernimmt den Verdienstausfall oder eventuelle Rehabilitätskosten. Die Unfallversicherung bei Selbstständigen und Freiberuflern wird über die Berufsgenossenschaft der individuellen Berufsgruppe abgeschlossen.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Zusätzlich haben Sie noch die Möglichkeit, die Berufsunfähigkeitsversicherung in Anspruch zu nehmen. Berufsunfähig sind Betroffene dann, wenn sie 50 % ihrer Tätigkeiten nicht mehr ausüben können. Ist das der Fall, können Verdienstausfälle die Folge sein, wodurch Ihre Existenzgrundlage massiv gefährdet wäre.

Neben den Versicherungen für den privaten Bereich sind auch einige Versicherungen sinnvoll, die sich auf den geschäftlichen Bereich erstrecken.

Die Berufshaftpflichtversicherung

Die Berufshaftpflichtversicherung ist dann im Einsatz, wenn einem anderen durch Ihr Verschulden ein Vermögensschaden entstanden ist. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn Sie durch den Ausfall eines Mitarbeiters eine Frist nicht einhalten können oder Ihnen Fehler bei der Beratung oder Recherche unterlaufen. Aus diesem Grund ist diese Versicherung essenziell, wenn Sie einer beratenden oder schriftstellerischen Tätigkeit nachgehen.

Vergleichen lohnt sich bei Versicherungen für FreiberuflerDie Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung sichert Personenschaden, Sachschaden und Vermögensschäden ab. Sie spring dann ein, wenn einer Ihrer Kunden über ein Kabel stolpert oder Sie den Computer Ihres Kunden unabsichtlich beschädigen.

Die Rechtsschutzversicherung

In einigen Bereichen können große Rechtsstreits auf Sie zukommen, die dann schnell finanzielle Schäden in Höhe von mehreren tausend Euro verursachen können. Gegen diese Risiken können Sie sich absichern. Dabei übernimmt eine Rechtsschutzversicherung anwaltliche Beratung und Gerichtskosten auf der geschäftlichen Ebene. Achten Sie auf Ausschlüsse von Leistungen!

Versicherungen, die speziell auf die Digitalisierung zugeschnitten sind

Viele Freiberufler arbeiten vom Homeoffice über den PC. Auf dem Computer befinden sich hochsensible Daten, die vor Hackerangriffen geschützt werden sollten. Gerade mit Fortschreiten der Digitalisierung wird eine solche Versicherung immer bedeutender. Die Rede ist hier von der sogenannten Cyber-Versicherung, die sich auf die Cyber-Kriminalität spezialisiert hat. Die Elektronikversicherung wiederum ist dann zuständig, wenn elektronische Geräte wie Computer, Drucker, Scanner oder Telefonanlagen durch einen Wasserschaden oder sonstige Einflüsse beschädigt werden.

Schließlich sollte noch die Media-Haftpflichtversicherung erwähnt werden, die dann zum Zuge kommt, wenn Webseiten ausfallen, Daten verloren gehen, gegen Datenschutzverordnungen verstoßen wurde oder Urheberrechte bzw. Markenrechte verletzt wurden. Diese Versicherung ist besonders für Freiberufler relevant, die in kreativen Berufen arbeiten und oft mit diesen Komponenten in Berührung kommen.

Absicherung lohnt sich!

Während im privaten Bereich für einige grundlegende Versicherungen eine gesetzliche Pflicht besteht, sieht es für den geschäftlichen Bereich anders aus. Im eigenen Interesse sollten Sie sich rechtzeitig mit den verschiedenen Möglichkeiten vertraut machen. Nicht jeder Freiberufler benötigt auf geschäftlicher Ebene den gleichen Versicherungsschutz. Die Wahl der richtigen Versicherung ist abhängig von den individuellen Lebensumständen und der Berufsausübung.

Weitere Informationen

Tipps zur Rürup-Rente

Redaktion

Tipps zur Tierhalterhaftpflicht

Redaktion

Tipps zur Private Rentenversicherung

Redaktion

Tipps zur Riester-Rente

Redaktion

Tipps zur privaten Krankenversicherung

Redaktion

Tipps zur Rechtsschutzversicherung

Redaktion