Ausbildung im IT-Bereich

Berufe mit Perspektive

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 11.11.2013
Perspektive: Ausbildung im IT-Bereich

Smartphones, Tablets, Computer – ein Leben ohne elektronische Rechenkapazitäten ist kaum mehr vorstellbar. Die Informationstechnologie, kurz IT, ist ein spannendes Feld, das Jobs mit Zukunftschancen bietet. Als IT-Spezialist arbeiten Absolventen zum Beispiel als Programmierer, als Admins für Webseiten oder entwickeln die Hardware hinter den Systemen. Wer das nötige Know-how und ein wenig Glück hat, finden vielleicht sogar einen Job bei einem Branchenriesen wie IBM und arbeitet an der Entwicklung neuer Nanochips und winziger Transistoren mit noch mehr Speicherkapazität mit.

Die IT Branche – eine Branche mit Perspektive

Die IT Branche ist eine Branche mit hervorragender Perspektive. Es werden immer clevere Leute gesucht, welche die Entwicklung der Geräte vorantreiben, sich um die Wartung von Servern kümmern oder Anwender bei Computerproblemen beraten. Welche Berufsfelder gibt es nun im Bereich der IT und welche Ausbildungsbewege sollte man beschreiten, um die Chance auf einen Job zu haben? Ein Überblick:

  • Fachinformatiker – Anwendungsentwicklung ist ein Beruf für begeisterte Programmierer. Wer Programmiersprachen beherrscht und sich mit Datenbanken auskennt, entwickelt IT-basierte Lösungen für Unternehmen und Organisationen. Interesse für Computer wie auch betriebswirtschaftliches Geschick sind Voraussetzungen für die Ausbildung, denn Fachinformatiker entwickeln nicht nur Softwarelösungen, sondern führen auch gesamte Projekte innerhalb eines Unternehmens durch, von den Vorüberlegungen über die Realisation bis zur Implementierung der jeweiligen Software.
  • Fachinformatiker – Systemintegration kümmern sich in erster Linie um die Hardware-Komponente. Sie beraten Unternehmen und Betriebe beim Kauf der passenden Computersysteme und integrieren diese in bestehende Telekommunikationseinheiten. Auch die Wartung und Administration gehört zu ihren Aufgaben. IT Systemelektroniker sorgen für eine reibungslose Funktion des Netzwerks, beraten Kunden, installieren die Systeme und warten die Netzwerke.
  • IT-System-Kaufleute sind Allrounder, die vor allem beratend tätig sind. Sie kennen die neuesten Techniken und können Unternehmen so zielsicher bei der Auswahl ihrer IT-Systeme beraten. Die Analyse der Kundenanforderungen und des Bedarfs im Unternehmen gehört dabei genauso zu den Aufgaben wie die Schulung der Mitarbeiter an den neuen Systemen. IT-Kaufleute sind die kühlen Rechner unter den IT-Spezialisten. Sie planen größere IT-Projekte und haben dabei vor allem die Relation von Kosten und Nutzen im Blick. Während IT-System-Kaufleute eher anwenderbezogen arbeiten, prüfen IT-Kaufleute in erster Linie die technischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen.

Ausbildung in der IT-Branche

Der Weg zu einem Job in der IT-Branche kann über ein Studium der Informatik, Informationstechnologie oder des Informationsmanagements gehen. Bereits während des Studiums können die Studierenden an vielen Hochschulen die Schwerpunkte setzen, die für ihr späteres Tätigkeitsfeld wichtig sind. Darüber hinaus steht der Weg einer qualifizierten Berufsausbildung offen. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und beinhaltet einen fachlichen Teil in einem Betrieb sowie den schulischen Teil an einer Berufsakademie.

Foto: Clipdealer

Rubrik Familie: