Karriere: Bildung und Beruf in Niedersachsen

Wie in allen Bundesländern können die Menschen in Niedersachsen Karriere machen. Bildung ist das A und O, um später im Beruf erfolgreich zu sein. Entsprechend sind Beruf und Bildung wesentliche Eckpfeiler des (Arbeits-) Lebens in Niedersachsen.

Fr√ľhkindliche Bildung im Kindergarten

In Niedersachsen beginnt die erste institutionelle Bildung im Kindergarten. Die fr√ľhkindliche Bildung ist ein wichtiger Beitrag zum Lernen f√ľrs Leben und zur Herausbildung der eigenen Pers√∂nlichkeit. Die Kinder kommen fr√ľh mit naturwissenschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Themen in Ber√ľhrung. Dabei legen die P√§dagoginnen und P√§dagogen Wert darauf, die Kinder spielerisch f√ľr Themen zu begeistern.

Schulbildung in Niedersachsen

In der vierjährigen Grundschulzeit lernen die Kinder Lesen, Schreiben, Rechnen und musische sowie naturwissenschaftliche Themen kennen. Sie bilden erste Talent

Weiterf√ľhrende Schulen in Niedersachsen

Derzeit existieren verschiedene Schulsysteme parallel nebeneinander. Neben der klassischen Unterteilung in Hauptschule, Realschule und Gymnasium sind vor allem Gesamtschulen von Bedeutung. In den letzten Jahren wurden viele Schulen auf Ganztagsschulen umgestellt, um den Kindern das Abitur nach 12 Jahren zu erm√∂glichen. Inzwischen kehren die Gymnasien und Oberstufen im Land aber wieder zum Abitur nach 13 Jahren zur√ľck. Alternative Abschl√ľsse sind die Fachhochschulreife nach zw√∂lf Jahren sowie die ‚Äěmittlere Reife‚Äú nach zehn Jahren oder der Hauptschulabschluss.

Universitäten und Hochschulen in Niedersachsen

Niedersachsen verf√ľgt √ľber elf Universit√§ten mit rund 170.000 Studierenden. Die Universit√§t G√∂ttingen ist davon die √§lteste. Daneben gibt es Hochschulen in Braunschweig, Clausthal-Zellerfeld, Hannover, Oldenburg, Hildesheim, Vechta, Osnabr√ľck und L√ľneburg. In einigen St√§dten wie Hannover sind mehrere Universit√§ten ans√§ssig. In der Landeshauptstadt existieren beispielsweise die Medizinische Hochschule, die Tier√§rztliche Hochschule, die Hochschule f√ľr Musik, Theater und Medien sowie die Leibniz Universit√§t. Die Universit√§ten sind ein enormer Hort des Wissens und treiben die Forschung und Lehre in Deutschland ma√ügeblich voran. Hinzu kommen wichtige Forschungseinrichtungen wie das Laserzentrum Hannover.

Ausbildung in Niedersachsen

Im Jahr 2014 schlossen in Niedersachsen fast 56.000 junge Menschen einen neuen Ausbildungsvertrag ab. Nach Branchen sind Industrie und Handel mit 56 Prozent und das klassische Handwerk mit ca. 30 Prozent die beliebtesten Ausbildungstr√§ger. In Niedersachsen gibt es aber auch einen Anteil der Landwirtschaft von ca. 3,7 Prozent, w√§hrend auf den √Ėffentlichen Dienst 2,5 Prozent der Ausbildungsg√§nge entfallen. Eine Besonderheit ist der im Bundesvergleich hohe Anteil der Seeschifffahrt. Hier liegt Niedersachsen in absoluten Zahlen mit Hamburg klar an der Spitze. Die Berufsausbildung ist der erste Schritt in den Beruf und bietet die Grundlage f√ľr junge Menschen, eine erfolgreiche Karriere ohne Studium zu starten.

Tipp: Neu in der Ausbildung? Auszubildende können diese Chekliste zum Ausbildungsstart herunterladen.

Weitere Bildungsangebote

Erwachsenenbildung, private Hochschulen und Institute sowie viele andere Bildungseinrichtungen runden das Thema in Niedersachsen ab. Das Land bietet viele Informationen auf seinen Webseiten. Unter anderem ist der Niedersächsische Bildungsserver eine beliebte Anlaufstelle. Verbände, Gewerkschaften und Parteien engagieren sich ebenfalls beim Thema außerschulische Bildung.

Hier finden Sie Beiträge, Nachrichten und Informationen zum Thema Karriere, Ausbildung und Beruf in Niedersachsen.