Lüneburg

Salzstadt am Nordrand der Lüneburger Heide

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 01.01.2011
Lüneburg - Am Stintmarkt

Die Hansestadt Lüneburg, inmitten von Elbtal und der reizvollen Lüneburger Heide, zeigt sich mit einer „salzigen“ Vergangenheit. 71.000 Einwohner und eine große Anzahl von Besuchern und Touristen zählt die Stadt im Landkreis Lüneburg.

Lüneburg und die Lüneburger Heide dienten vielfach als Kulisse für die schönsten Heimatfilmklassiker und auch heute fühlt man sich in dieser Stadt mit seiner historischen Backsteinarchitektur und dem frischen, modernen Zeitgeist super wohl.

Lüneburg liegt nur 20 km von Hamburg entfernt und ist somit auch verkehrstechnisch bestens gerüstet. Die Stadt gehört dem Hamburger Verkehrsverbund an, am Bahnhof verkehren Regional- und IC-Züge, das Stadtbusnetz gewährleistet eine gute Verbindung in alle Stadtteile und auch in das Umland. Die Bundesstraßen B 4, B 209, B 216 und die Autobahnanbindung an die A 39 gehören zu den wichtigen Anschlussstellen.

Einst war Lüneburg die wichtige Keimzelle für die Salzgewinnung, denn unter der Altstadt von Lüneburg lagert das weiße Gold. Über Lübeck gelang das in der Salzquelle auf der Saline gewonnene Salz in die ganze Welt und verhalf der Stadt zu wahrem Reichtum, prächtige Giebelhäuser zeugen noch heute davon. Bis 1980 war die Saline in Betrieb und das seit über 1000 Jahren. Darum hat Lüneburg auch ein eigenes Salzmuseum in der Saline eingereichtet, das Groß und Klein zum Staunen bringt. Auch die Salztherme „Salü“ bietet ein sprudelndes Vergnügen. In der westlichen Altstadt zeigen sich die Häuser mit Bauch, die Mauern schief und Gartentore haben einen Knick - die Auswirkungen der Salzgewinnung in einem Senkungsgebiet verleihen Lüneburg heute einen ganz einzigartigen Charme.

Lüneburgs Wirtschaft zeichnet sich durch die Industrie, das Speditionswesen und den blühenden Einzelhandel aus. Als Garnisons- und Behördenstadt hat Lüneburg ebenfalls von sich Reden gemacht. Mit der Universität wurde die Stadt dann zu einem wichtigen Standort für Wissenschaft und Bildung, der von der reizvollen Landschaft der Lüneburger Heide und dem Elbtal sowie dem quicklebendigen Flair, das auch den jungen Leuten richtig Spaß macht, bestens untermalt wird. Hier vereinen sich Romantik, Charme, Humor. Das zeigt auch die große Auswahl an Kneipen, Szenebars und Restaurants, in denen sich lange verweilen lässt. Das Kulturleben wird maßgeblich von der Universität geprägt und der „junge“ Einfluss ist spürbar.

Sehenswürdigkeiten finden sich in Lüneburg buchstäblich an jeder Ecke. Das über 800 Jahre alte Rathaus, das alte Hafenviertel mit Kran und Kneipen, der Platz am Sande mit den Backsteinhäusern, das Heinrich-Heine-Haus oder das Kloster Lüne mit Textilmuseum belegen den Facettenreichtum der Stadt. Zur Erholung geht es in den Lüneburger Kurpark oder hinaus in die faszinierende Heidelandschaft. Paddeln oder eine Dampferfahrt auf Elbe und Ilmenau, ein erfischendes Bad, Wanderungen und Reittouren im Marschland, in den grünen Wäldern und an den Flussauen mit Blick auf die blühende Heide versprechen Erholung pur.

Foto: Lüneburg Marketing GmbH

Rubrik Region: 
Landkreise: 
Orte: