Interaktive Wasserkarte f├╝r Niedersachsen

Umweltministerium bietet Online-Service an

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 12.04.2010
Wasserkarte

Seit Kurzem bietet das Nieders├Ąchsische Ministerium f├╝r Umwelt und Klimaschutz einen Internetkartendienst zu den Gew├Ąssern in Niedersachsen an. In Zusammenarbeit mit dem Nieders├Ąchsischen Landesbetrieb f├╝r Wasserwirtschaft, K├╝sten- und Naturschutz h├Ąlt das Angebot eine Reihe von Informationen ├╝ber Oberfl├Ąchengew├Ąsser in Form einer interaktiven Online-Karte vor. Unter anderem lassen sich ├Âkologische Aspekte und chemische Belastungen veranschaulichen. Eine ausf├╝hrliche Anleitung erl├Ąutert die Handhabung der Karte.

ÔÇ×Wir m├Âchten, dass sich die B├╝rgerinnen und B├╝rger per Mausklick informieren k├Ânnen ├╝ber Lage und Verlauf der Gew├Ąsser, ├╝ber den ├Âkologischen oder chemischen Zustand, eventuelle Querbauwerke und etliche andere interessante Dinge", erkl├Ąrte Umweltminister Hans-Heinrich Sander heute in Hannover. Stephan-Robert Heinrich, der zust├Ąndige Gesch├Ąftsbereichsleiter beim Landesbetrieb, erg├Ąnzte: ÔÇ×Neben dem Dienst f├╝r Oberfl├Ąchengew├Ąsser, ist f├╝r dieses Fr├╝hjahr auch der Start eines ├Ąhnlich gelagerten Angebots f├╝r die nieders├Ąchsischen Grundwasserk├Ârper vorgesehen."

Die Karten werden auf Grundlage der seit Ende 2000 geltenden EU-Wasserrahmenrichtlinie bereitgestellt, mit der sich die Mitgliedsstaaten der Europ├Ąischen Union verpflichtet haben, Fl├╝sse, Seen, ├ťbergangs- und K├╝stengew├Ąsser sowie das Grundwasser zu sch├╝tzen. Insbesondere die Oberfl├Ąchengew├Ąsser sind dabei als Lebensr├Ąume for Flora und Fauna zu betrachten. Weiterhin sollen bis 2015 durchgehend gute Gew├Ąsserzust├Ąnde erreicht werden. Die Karte dient als Mittel der Transparenz. Sie tr├Ągt dazu bei, dass die Umsetzung der Richtlinie sowie die umfangreichen Arbeitsergebnisse nachvollziehbar werden, die aus den Bestandsaufnahmen und den daraus resultierenden Ma├čnahmenprogrammen und Bewirtschaftungspl├Ąnen stammen. Die bereitgestellten Daten werden in den Jahren 2013 und 2015 jeweils auf den neuesten Stand gebracht. Erreichbar ist die Seite ├╝ber das Webangebot des Ministeriums.

Rubrik Nachrichten: 
Schlagworte: