Viscom steigert Quartalsergebnis

B├Ârsenkonzern weist aber Verlust aus

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 12.05.2010
Viscom

Der b├Ârsennotierte Konzern Viscom legte heute in Hannover Zahlen zum ersten Quartal 2010 vor. Demnach ist das nieders├Ąchsische Unternehmen gut in das Jahr gestartet und konnte gegen├╝ber dem Vorjahresquartal sein Auftragsvolumen um 77 Prozent steigern.  Besonders in Asien legte Viscom stark zu, dort gibt es schon rund 75 Prozent mehr Auftr├Ąge als im ganzen Jahr 2009. Das l├Ąsst das Unternehmen hoffen, denn bislang galt dessen erstes Quartal stets als das schw├Ąchste im Jahr. Dennoch weist Viscom einen Verlust vor Zinsen und Steuern von  rund 1,5 Millionen Euro aus, was eine deutliche Verbesserung gegen├╝ber dem Vorjahresquartal ist. An den B├Ârsen verlor die Aktie des Unternehmens geringf├╝gig und lag bei 4,25 Euro.

Der Vorstand f├╝hrte an, dass die Investitionsbereitschaft in den Hauptabsatzm├Ąrkten des Unternehmens, insbesondere in der Automobilzulieferbranche, hat wieder eingesetzt. Au├čerdem sei es dem Konzern gelungen, die Abh├Ąngigkeit von der Automobilzulieferindustrie zu reduzieren und mehr Auftr├Ąge sowohl aus den Sektoren Kommunikation und Lohnfertiger zu erhalten. Erfreulich ist hier vor allem auch die gro├če Nachfrage nach dem technologisch f├╝hrenden High-End-Pr├╝fsystem X7056RS, welches die optische Inspektion mit der  R├Ântgeninspektionstechnologie kombiniert und aufgrund der hohen Pr├╝ftiefe und -geschwindigkeit wesentliche Vorteile bei der Pr├╝fung von Elektronikbaugruppen bietet.

Die Viscom AG hat ihren Hauptsitz in Hannover und entwickelt, fertigt und vertreibt hochwertige automatische optische und r├Ântgentechnische Inspektionssysteme f├╝r die industrielle Elektronikfertigung und z├Ąhlt weltweit zu den f├╝hrenden Anbietern. Viscom-Inspektionssysteme finden Einsatz in nahezu allen Bereichen der Elektronikindustrie.

 

Foto: Viscom

Rubrik Nachrichten: 
Orte: 
Schlagworte: