Dein Niedersachsen
Rubrik Nachrichten Wirtschaft

Weinanbau in Niedersachsen

Edle Tropfen aus der Heimat kaufen und versenden

Wer nach Weinregionen in Deutschland befragt wird, kommt selten auf Regionen im Bundesland Niedersachsen. Doch das ist falsch. Im Gegenteil: In Niedersachsen wird der Weinanbau ausgeweitet. Seit 2016 ist das Bundesland durch eine Änderung der EU-Regelung für professionelle Winzer interessant geworden. Auf die sehr gute Ausgangslage in Regionen wie Weserbergland und Harz wies bereits der ehemalige Landwirtschaftsminister Meyer hin. Durch den Klimawandel begünstigt bieten sich steile Hänge in Niedersachsen für den Weinbau sehr gut an.

Seit zwei Jahren hat sich tatsächlich einiges getan. Während vorher nur eine Hand voll privater Winzer dem Hobby nachgegangen ist, haben inzwischen professionelle Winzer die ersten Trauben geerntet und den ersten Wein reifen lassen.

Wein in Niedersachsen: neue Regeln bei Anbau und Verarbeitung

Dass es zuvor in Niedersachsen keinen ernsthaften Weinbau gegeben hat, hing unter anderem mit den strikten EU-Regelungen für Anbau und Verarbeitung zusammen. So war es den Weinbauern lediglich erlaubt, höchstens 99 Rebstöcke auf ihrem Gelände anzubauen. Dies haben auch einige gemacht. Immerhin gibt es aus Hitzacker oder auch Hildesheim bereits länger Wein. Dies ändert sich aber inzwischen deutlich. Denn seit zwei Jahren dürfen nun niedersächsische Neuwinzer mehr Rebstöcke anbauen. Ziel ist es, in Bezug auf den Weinanbau für eine Verringerung beim Nord-Süd-Gefälle zu sorgen. Immerhin liegen die meisten Weinregionen im Süden von Deutschland. Natürlich ist dies erst einmal nur ein kleiner Schritt, denn auch wenn es hier deutliche Änderungen gibt, so ist nicht zu erwarten, dass die Weine sich in nächster Zeit an die Spitze setzen. Allerdings ist es ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Weinbau in Niedersachsen: verhaltener Start

Bisher nehmen die Winzer die neuen Regelungen nur im geringen Maß in Anspruch. Zwar gibt es immer wieder Aktionen, selbst in scheinbar unmöglichen Regionen Wein anzubauen. Ein gutes Beispiel ist der Versuch, edle Tropfen aus Ostfriesland zu keltern. Auch in Bad Iburg starten Neu-Winzer mit Weinanbau. Jedoch gibt es bisher wenige Großflächen, die von neuen Winzern bepflanzt werden. Das sollte sich aber in den kommenden Jahren ändern. Speziell bei weiterhin warmen klimatischen Bedingungen können die Hänge an Weser, Elbe und im Regionen wie Harz oder Solling zu einem neuen spannenden Weinbaugebiet heranwachsen.

Wein aus Niedersachsen versenden – Weinkartons für einen sicheren Transport

Früher oder später werden die Winzer aus Niedersachsen ihren Wein in größeren Mengen verkaufen und insbesondere online zum Versand anbieten. Dann können Interessierte sich niedersächsische Tropfen in exklusiven Verpackungen zuschicken lassen oder im Handel erwerben, wo die Anbieter eher auf einen klassischen Weinkarton zurückzugreifen. Solche Verpackungen gibt es in verschiedenen Farben. Jede Flasche wird einzeln verpackt. Durch die Wellpappe ist die empfindliche Flasche auch gut vor Stößen geschützt. Natürlich sollte die Flasche noch in einem separaten Karton versendet werden. Ebenfalls sehr praktisch ist es, Leerräume mit Holzwolle zu füllen und auf diese Weise zu vermeiden, dass sich die Flaschen zu sehr bewegen können. Generell sollten beim Weinversand spezielle Kartons verwendet werden. So gut verpackt kommt der Wein aus Niedersachsen auch beim Genießer garantiert gut an.

Weitere Informationen

ErlebnisWald Solling

Redaktion

Oste

Redaktion

Hohe Berge in Niedersachsen

Michael Weber

Hochwasser: Niedersachsen kämpft gegen die Fluten

Michael Weber

Elbe

Michael Weber

Familienurlaub am Weser-Radweg

Michael Weber