Gute Unterrichtsversorgung

SPD bezweifelt die gemeldeten 100,4 Prozent

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 14.06.2010
Gute Unterrichtsversorgung

Die durchschnittliche Unterrichtsversorgung an den Schulen in Niedersachsen liegt nach Auskunft des Kultusministeriums aktuell bei durchschnittlich 100,4 Prozent. Für die CDU-Fraktion ein Grund zur Freude, die SPD bezweifelt die Zahlen dagegen.

Karl-Heinz Klare, stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzender, und Dr. Karl-Ludwig von Danwitz, schulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, gratulieren Kultusminister Dr. Bernd Althusmann zur herausragend guten Unterrichtsversorgung an niedersächsischen Schulen. Zugleich bedankten sie sich bei den Lehrkräften, die dieses Ergebnis auch mit ihrem vorbildlichen Einsatz möglich gemacht haben. „Die bildungspolitischen Anstrengungen der letzten Schuljahre zeigen Wirkung. Es hat sich gelohnt“, freuten sich Klare und von Danwitz.

Frauke Heiligenstadt, schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, kommentiert heute: „Diese gegriffene Zahl soll darüber hinwegtäuschen, dass die reale Unterrichtsversorgung an unseren Schulen weiterhin schlecht ist.“ Heiligenstadt warnte davor, die genannten 100,4 Prozent als Beruhigungspille unwidersprochen zu schlucken. Denn zurzeit lägen keine genauen Zahlen vor, sondern nur Durchschnittswerte. „Nach Angaben des Landeselternrates fallen etwa zehn Prozent der Unterrichtsstunden in der Woche aus. Dieses deckt sich mit den Informationen, die ich bei meinen Schulbesuchen oder in Gesprächen mit Eltern erhalte“, so Heiligenstadt.

Foto: Clipdealer

Rubrik Nachrichten: