Hochwasser in Niedersachsen

Pegel der Weser und Elbe steigen

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 10.01.2011
Hochwasser in Niedersachsen

Der Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz hat heute zum Hochwasser in Niedersachsen informiert. Demnach ist das Bild uneinheitlich, aber teilweise kritisch. Im Nordwesten und an den „kleinen“ Flüssen Leine, Aller, Oker, Fuhse, Ise und Schunter ist die Lage entspannt. Zwar gibt es bei den genannten Flüssen noch Hochwasser, dieses geht inzwischen aber bereits zurück. Für die Abschnitte in Niedersachsen von Weser und Elbe sind jedoch weiter steigende Pegelstände zu erwarten.

Hochwasser an der Weser

Die Weser hat im Oberlauf bei Hannoversch Münden bereits den kritischen Stand von sechs Metern erreicht. Herma Heyken, Sprecherin des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, rechnet mit einer kritischen Hochwasserwelle, die bis Mittwoch die Weser hinabziehe: „Der Regen in der Nacht zum Sonntag hat mehr Wasser gebracht als erwartet." An vielen Orten ist mit überfluteten Straßen und Kellern zu rechnen und die Pegel werden nach Auskunft der Expertin an der Weser allerorts die Meldestufe 3 überschreiten.

Hochwasser an der Elbe

Auch in Niedersachsen droht an der Elbe ein Hochwasser. Denn im Bereich des Oberlaufs der Elbe haben das Tauwetter und der Regen der letzten Tage für einen Anstieg des Pegels gesorgt. Dieses Hochwassser an der Elbe wird Niedersachsen voraussichtlich am Wochende erreichen. Heyken befürchtet sogar: „Es ist nicht auszuschließen, dass wir am Pegel Neu Darchau die Sechs-Meter-Marke überschreiten." Dann werde die Alarmstufe I ausgerufen und die Deiche regelmäßig kontrolliert.

Die aktuellen Hochwasserwarnungen sind im Internet abrufbar. Telefonische Auskünfte über die aktuellen Wasserstände, die Hochwasservorhersagen und die Gesamtsituation werden unter 0511 9115-3433 und -3555 erteilt.

Foto: Clipdealer

Rubrik Nachrichten: