Kommerzieller Lokalfunk soll kommen

Änderung des Mediengesetzes steht an

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 23.03.2010
Lokalfunk

Die Landesregierung hat heute beschlossen, das Niedersächsische Mediengesetz neu zu fassen. Damit soll es für Rundfunkanbieter (Radio und TV) einfacher werden, regional Werbeeinnahmen zu generieren.

Erstmals erlaubt das Gesetz nach der Änderung auch lokalen Rundfunksendern, kommerziell zu agieren, da die bisherige Verpflichtung zur landesweiten Ausstrahlung von Rundfunkwerbung entfällt. Mit der Neufassung sollen neben dem landesweiten Rundfunk auch auf regionaler und lokaler Ebene werbefinanzierte Hörfunk- und Fernsehprogramme möglich werden. Gleichzeitig wird geregelt, dass ortsansässigen Tageszeitungsverlagen sich unter Auflagen und mit einer Minderheit am Sender beteiligen können. Für die Landesregierung ist dies ein Schritt zum Erhalt der Meinungsvielfalt in Niedersachsen.

Foto: Clipdealer

Rubrik Nachrichten: 
Schlagworte: