Niedersachsen bekommt eine neue „Botschafterin“

Krogmann übernimmt Landesvertretung

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 19.03.2010
Martina Krogmann

Dr. Martina Krogmann übernimmt zukünftig die Leitung der Niedersächsischen Landesvertretung beim Bund in Berlin. Sie folgt Wolfgang Gibowski, der aus Altersgründen ausscheidet. Dr. Krogmann wird damit Staatssekretärin der Niedersächsischen Staatskanzlei und hat in Berlin die Aufgabe, die Interessen des Landes zu vertreten. Ministerpräsident Christian Wulff wird am kommenden Dienstag dem Kabinett einen entsprechenden Vorschlag vorlegen, dessen Zustimmung durch die Regierungsmitglieder als sicher gilt.

Wulff würdigt die neue „Botschafterin“ in Berlin: „Martina Krogmann bringt für diese wichtige Aufgabe die allerbesten Voraussetzungen mit. Als langjährige Parlamentarische Geschäftsführerin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion kennt sie das politische Geschäft und verfügt über entsprechend gute Kontakte zu den Bundestagsabgeordneten aller Parteien, den Ministerien, zu Verbänden und Vereinigungen gleichermaßen wie zu Kirchen und Gewerkschaften. Als direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Stade/Rotenburg sind ihr das Land und die Menschen in Niedersachsen bestens vertraut.“

Dr. Martina Krogmann ist Jahrgang 64 und hat nach einer Ausbildung zur Redakteurin Politologie und Volkswirtschaftslehre in München und Florenz studiert. Nach ihrer Promotion arbeitete sie als Politik- und Wirtschaftsreferentin beim Generalkonsulat der USA in Hamburg. Seit 1998 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages und seit 2005 als Parlamentarische Geschäftsführerin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die inhaltliche Koordinierung der Politik zuständig. Zukünftig wird sie „Bevollmächtigte des Landes Niedersachsen beim Bund", wie der offizielle Titel des Amtes lautet.

David McAllister, Partei- und Fraktionsvorsitzender der CDU in Niedersachsen, begrüßte die Personalentscheidung. Mit Dr. Krogmann bekomme Niedersachsen eine Staatssekretärin in Berlin, die über große politische Erfahrung verfüge. „Ihre Erfolge in der Politik und ihre Erfahrungen im Umgang mit den Bundesorganen qualifizieren sie hervorragend für Ihre neue Aufgabe in Berlin“, so McAllister.

Zu den wichtigsten Aufgaben der neuen Staatssekretärin in Berlin zählt in erster Linie Lobbyarbeit. Denn über die Landesvertretung nimmt Niedersachsen Einfluss auf die Gesetzgebung und Verwaltung des Bundes sowie auf Vorhaben auf europäischer Ebene. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Koordination der Bundesratsarbeit des Landes und die rechtzeitige Weitergabe von Informationen aus erster Hand. Dazu wird Krogmann Niedersachsen außerdem im Bundesrat, dem Bundestag und seinen Ausschüssen vertreten sowie bei der Bundesregierung und gegenüber den zahlreichen Verbänden und den ausländischen Botschaften in Berlin repräsentieren.

Dem bisherigen Leiter der Vertretung dankte Ministerpräsident Christian Wulff mit den Worten: „Niedersachsen hat gerade auch durch die Arbeit von Wolfgang Gibowski einen hervorragenden Ruf in der Bundespolitik und in der Bundeshauptstadt Berlin.“ Er wolle deshalb weiter auf den Rat des ausscheidenden Staatssekretärs bauen, der morgen 68 Jahre alt wird.

Foto: Niedersächsische Staatskanzlei

Rubrik Nachrichten: 
Schlagworte: