Accumer See

Gewässer für Wassersport in Friesland

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 27.05.2018
Accumer See

Der Accumer See findet sich im niedersächsischen Landkreis Friesland, in der Stadt Schortens und liegt südwestlich des namensgebendes Ortes Accum. Der künstlich angelegte Baggersee wird heute in erster Linie vom Sportfischereiverein Wilhelmshaven e.V. genutzt und bietet sich für Spaziergänge an. 

Daten über den Accumer See und Entstehung

Der See weist eine Fläche von 36,8 Hektar auf und besitzt ein Wasservolumen von 1.970.000 Kubikmeter. Die Länge beträgt 800, die Breite 460 Meter. Die maximale Tiefe liegt bei 25, die mittlere Tiefe bei 5,3 Meter.

Im Zeitraum 1970 bis 1975 ist der Accumer See durch den Abbau von Sand zum Bau der Bundesautobahn 29 entstanden. Bis in das  Jahr 2005 hinein wurden hier noch Badegäste verzeichnet. Das Vorkommen von Blaualgen erforderte eine Sperrung sowohl für die Badefreunde als auch für die Angler. Daraufhin hat die Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven im Jahre 2006 in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Terramare ein Projekt initiiert, um die Ausbreitung der Blaualgen zu verhindern. Dazu wurde ein Freistrahlapparat zur Tiefenwasserbelüftung in den See eingebracht. Dieses intelligente Konstrukt pumpt sauerstoffreiches Oberflächenwasser in die tieferen Seeschichten, was dem Algenbewuchs die Grundlage nimmt.

Heutige Nutzung des Accumer Sees

Für den Sportfischereiverein Wilhelmshaven e.V. ist der Accumer See eines von mehreren Angelgewässern. Zu den vorkommenden Fischarten, die an die Angel gehen, gehören Aal, Barsch, Brassen, Graskarpfen, Hecht, Karpfen, Rotfeder, Schleie, Wels und Zander. Im Jahre 2005 wurde in der regionalen Presse bekanntgegeben, dass der Sportfischereiverein den Kauf des Accumer Sees beschlossen hatte. Somit verfügt er heute über ein eigenes Gewässer sowie 300 Hektar angepachtete Gewässergebiete.

Angeln ist für Nichtmitglieder des Vereins grundsätzlich nur mit einer Angel- bzw. Gastkarte möglich. Diverse Bereiche sind als Schongebiete gekennzeichnet. Der See (mit Ausnahme der Weiden) darf nur mit nichtmotorisierten Anglerbooten befahren werden.

Als Badesee hat der Baggersee keine Bedeutung mehr, auch wenn er vielfach in den Suchmaschinen als Badesee genannt wird.

Er ist jedoch ein beliebtes Ausflugsziel für Spaziergänger, Radler und Erholungssuchende. Nahe des Accumer Sees befinden sich attraktive Wohnimmobilien, die verkauft und vermietet werden.

Für Schlagzeilen sorgte der See, als im Juli 2008 ein 42-jähriger Angler aus Wilhelmshaven dort ertrunken ist. Nach Angaben der Polizei war der Mann in betrunkenem Zustand leichtsinnig und komplett bekleidet aus dem Anglerboot in den See zum Baden gestiegen und untergegangen. Sein Bekannter versuchte ihn zu retten, fand ihn aber nicht. Erst ein Suchkommando der tauchenden Polizei konnte den Mann bergen, jedoch tot. Der Accumer See scheint als Ort für unheimliche Geschichten beliebt zu sein, denn auch ein Ostfriesland Krimi mit dem Baggersee als Schauplatz findet sich in der Literaturlandschaft (Das Haus in den Dünen von Ulrich Hefner).

Der Ort Accum

Der Baggersee wurde nach dem Ort Accum, einem Stadtteil der Stadt Schortens zwischen Jever und Wilhelmshaven benannt. Wahrzeichen des malerischen Frieslanddörfchens mit etwa 1.200 Einwohnern und einer bewegten Vergangenheit sind die historische Mühle und die St.-Willehad-Kirche. Accum ist die einzige reformierte Gemeinde der Evangelisch-Lutherischen Kirche Oldenburg, wodurch der Ort in Niedersachsen eine besondere Bedeutung genießt.

Rubrik Region: 
Tourismusregion: 
Landkreise: 
Schlagworte: