Dammer Berge

Freizeitmöglichkeiten in hügeliger Landschaft

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 19.11.2017
Dammer Berge

Im niedersächsischen Landkreis Vechta, nahe der Stadt Damme, erstreckt sich im Naturpark Dümmer über eine Länge von etwa 25 km der bewaldete Höhenzug Dammer Berge. Die höchste Erhebung mit 146 Metern weist der Signalberg zwischen Damme und Steinfeld auf, der gleichzeitig auch die höchste Stelle des Oldenburger Münsterlandes kennzeichnet. Ihm folgen der Mordkuhlenberg mit 142 Metern Höhe, der Kattenberg mit 125 Metern Höhe und der Kronenberg mit 124 Metern Höhe, insgesamt bestehen die Dammer Berge aus 21 Erhebungen, der niedrigste Berg ist der Kreuzberg bei Lohne mit 52 Metern Höhe.

Das Erholungsgebiet Dammer Berge bietet Gästen und Naturfreunden ein breites Angebot an Unterkünften und Freizeitaktivitäten, die sich auf alle relevanten Landschaftshighlights im Naturpark Dümmer mit dem Dümmer-See, den Dammer Bergen und dem Dammer-Bergsee erstrecken und auch imposante Moorlandschaften wie das Große Moor einschließen.  

Hase und Hunte als bedeutende Flüsse laden zu ausgedehnten Wasserwanderungen und Kanutouren ein, ein gigantisches Rad- und Wandernetz rundet das Angebot perfekt ab. Auch der Teutoburger Wald und das Wiehengebirge lassen sich als Ausflugziele einplanen und wer sich nach dem Großstadttrubel sehnt, der kann einen Abstecher nach Osnabrück machen.

Entstehung und Landschaftsbild der Dammer Berge

Der Höhenzug Dammer Berge gehört zu einer Endmörane aus der Saaleeiszeit, die weit über 230.000 Jahre zurückliegt. Als Endmoräne werden in der Fachsprache wallartige  Gesteinsaufschüttungen am Eisrand bezeichnet. Dabei lagert sich sowohl grobes als auch feines Material durch Schmelzprozesse ab.

Die Dammer Berge sind Abbaustellen für Eisenerz und bergen qualitative Tonvorkommen. Die Landschaft der Dammer Berge wird durch Hügelwälder, Wiesentäler, weite Felder und Weideland bestimmt. Der 25 Hektar große Dammer Bergsee weist eine seltene und schützenswerte Fauna und Flora auf. Weitere große Gewässer in der Bergregion sind der Heidesee und der Kalksandsteinsee.

Das Erholungsgebiet Dammer Berge und die Gastgeber

Unter touristischen Aspekten ist das Erholungsgebiet Dammer Berge der Zusammenschluss der Stadt Damme und den Gemeinden Holdorf, Neuenkirchen-Vörden sowie Steinfeld. In Stadt und Gemeindeorten finden Besucher neben gemütlichen, urigen und modernen Unterkünften auch die richtigen Ansprechpartner für Ausflüge, Wanderungen, Radtouren.

Traditionen, Brauchtum, historische Bauwerke und antike Fundstellen, Wind- und Wassermühlen, traumhafte Gärten, Aussichtstürme im Dammer Bergland, kulinarische Kuriositäten, Wassersport und Badevergnügen am Dümmer See, Naturlehrpfade, Flugsport, leichte und anspruchsvolle Wandertouren, ausgiebige Erkundungen im Naturpark Dümmer - Abwechslungsreich wie die Landschaft ist auch das Freizeit- und Ferienprogramm für jede Generation.

Tourismusregion: 
Landkreise: