Wendland

Der südliche Landkreis Lüchow-Dannenberg

ein Niedersachsen-Artikel von Leser - 09.03.2012
Das Wendland

Der südliche Teil des Landkreises Lüchow-Dannenberg ist als "Hannoversches Wendland" bekannt geworden. Das Zentrum bildet die Kreis- und Einkaufsstadt Lüchow. Östlich wird es begrenzt durch die "Tannendörfer" um Trebel und die Nemitzer Heide, zum Süden durch die Kulturlandschaft des Lemgow, im Südwesten durch die Rundlingslandschaft des Drawehn und die westliche Grenzlinie bilden Bergen/Dumme, Schnega und Waddeweitz.

In dieser abwechslungsreichen Themenvielfalt sind die Hauptanziehungspunkte für Besucher:

  • die Fachwerkstadt Lüchow mit ihren farbenfrohen Häuserfronten, kleinen Cafes und Restaurants
  • die Rundlingsdörfer im Niederen Drawehn, die sich ihrer weltweiten Einmaligkeit erfreuen können
  • bemerkenswerte, sehr ursprünglich erhaltene Kirchen und Kapellen aus der Spätromanik, die nicht nur durch die äußeren Merkmale dieser frühchristlichen Bauten interessant sind, sondern auch deren Schlichtheit und Ursprünglichkeit im Inneren mit Resten von Freskenmalereien in Erstaunen setzen.
  • Die Landschaft des Lemgow hat ihren Schwerpunkt um die weithin sichtbare "Hohe Kirche" bei Predöhl. Rund um eine Geestinsel gruppieren sich 12 Dörfer (auch sehr schöne Rundlinge) zu einem "Kirchspiel".
  • Die Nemitzer Heide mit ihren offenen Dünen und großen Magerrasenflächen stellt eine einmalige landschaftliche Besonderheit im östlichen Niedersachsen dar. Viele geschützte Pflanzen und Tiere haben hier ihren Lebensraum gefunden. Ein besonderer Höhepunkt ist das Heideblütenfest Ende August inmitten der blühenden Heide.
  • Die waldreiche "Clenzer Schweiz" ist als ausgedehntes Wandergebiet mit einem geologischen Lehrpfad, dem "Findlingspark", bekannt.

Kontakt

Tourismusverein Region Wendland e. V.
Amtshof 1
29439 Lüchow
Telefon: 05841 126-450
www.region-wendland.de

Foto: Region Wendland

Rubrik Region: 
Tourismusregion: