Helmstedt

Ehemalige Grenzstadt in idyllischer Lage

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 01.01.2016
Helmstedt fasziniert durch schmucke Bauten

Ca. 23.000 Einwohner zählt die Kreisstadt Helmstedt im niedersächsischen Landkreis Helmstedt, dessen Verwaltungssitz sie auch gleichzeitig abbildet. Die ehrwürdige Hansestadt gliedert sich in die Kernstadt sowie in die Stadtteile Bad Helmstedt, Barme und Emmerstedt.

Helmstedt wird von den Höhenzügen Elm und Lappwald eingerahmt und befindet sich mitten im Naturpark Elm-Lappwald. Nächstgelegene Großstädte im Radius von ca. 40 Kilometer sind Braunschweig, Wolfsburg und Magdeburg. Die Universitätsstadt hat auch in der deutsch-deutschen Geschichte einen bedeutenden Platz, denn sie galt als Grenzübergang zwischen dem östlichen Niedersachsen und der DDR.

Wirtschaft und Verkehr in Helmstedt

Der Handel mit einer Vielzahl von Groß- und Einzelhandelsunternehmen sowie Fachgeschäften nimmt wirtschaftlich den höchsten Stellenwert in Helmstedt ein, gefolgt von der Immobilienwirtschaft und dem Dienstleistungssektor. Auch im Gastgewerbe ist Helmstedt außerordentlich gut aufgestellt und zeigt, dass der Tourismus ebenfalls seinen wesentlichen Beitrag zum Wirtschaftswachstum leistet.

Über drei Anschlussstellen ist die Stadt mit der A2 Richtung Dortmund-Hannover-Magdeburg-Berlin verbunden, als wichtige Bundesstraßen sind die B1, die B244 und die B245a zu nennen. Die KGV Braunschweig bedient mit ihren Bussen den öffentlichen Nahverkehr, weiterhin findet sich eine Fernbuslinie nach Berlin. Der Schienenverkehr wird mit ICE-Verbindungen in zahlreiche deutsche Großstädte des Nordens sowie mit Regionalbahnen nach Braunschweig und Magdeburg bedient.

Sehenswürdigkeiten in Helmstedt

Die Stadt, die erstmals im Jahre 952 urkundlich erwähnt wurde, ist ein Paradebeispiel für die Architektur der Romanik und der Renaissance. Idyllische Fachwerkbauten und Professorenhäuer säumen den historischen Kern von Helmstedt. Zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten zählen das Juleum, die Helmstedter Universität, das Kloster St. Marienberg und die Großsteingräber Lübbensteine. Das Kreis- und Universitätsmuseum beleuchtet die Geschichte von Stadt und Universität. Im Zonengrenz-Museum finden sich Exponate und Zeitdokumente rund um den ehemaligen Grenzübergang Helmstedt.

Naturpark Elm-Lappwald

Im Jahre 1977 wurde der Naturpark Elm-Lappwald, der Flächenbereiche und Höhenzüge der Landkreise Helmstedt und Wolfenbüttel umfasst, gegründet. Auf 470 Quadratkilometern eröffnen sich malerische Bergzüge, Buchenwälder, Moor- und Heidelandschaften, kleine Quellflüsse und Salzwiesen, die Naturfreunde und Wanderer begeistern. Zu den beliebten Ausflugszielen zählen das Brunnental und das Reitlingstal. Als Teil des Europäischen Geoparks Harz-Braunschweiger Land-Ostfalen, ist der Naturpark eine der bedeutenden Besucherziele, auch im Hinblick auf seine seltene und breit gefächerte Flora und Fauna.

Foto: Clipdealer

Rubrik Region: 
Tourismusregion: 
Landkreise: 
Orte: