Königinnen in Niedersachsen

Botschafterinnen des Landes

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 26.08.2017
Königinnen in Niedersachsen

In kaum einem deutschen Bundesland sind so viele gekrönte Häupter zuhause wie in Niedersachsen. Genauer gesagt handelt es sich um attraktive und stolze Königinnen, die typische Marken und Produkte ihrer Region bzw. Stadt in der Öffentlichkeit auf regionalen und überregionalen Veranstaltungen repräsentieren. Auch ein König, ein Sülfmeister und ein Burgfräulein gehören zu den gekrönten Häuptern. Unter den Majestäten aus Niedersachsen finden sich auch immer wieder Deutsche Königinnen, wie z. B. aktuell 2017: Deutsche Erntekönigin, Deutsche Heidelbeerkönigin, Deutsche Kartoffelkönigin, Deutsche Kirschblütenkönigin.

Auswahl und Wahl der niedersächsischen Hoheiten

Die niedersächsischen Königinnen sowie die Repräsentanten Friedeburger Burgfräulein und Lüneburger Sülfmeister/in werden je nach konkretem Amt jährlich oder alle 2 Jahre (einige Ausnahmen mit eher offenen Amtszeiten) von einem zuständigen Komitee bzw. einer Jury mit kompetenten Vertretern gewählt. Auch eine Wahl durch die Bürgerinnen und Bürger bzw. unter Einbeziehung der Einwohner ist bei den regionalen Königinnen möglich.

Die Krönung erfolgt meist im Rahmen des entsprechenden Hauptfestes z. B. Heideblütenfest oder Kartoffelfest. Diese traditionellen Feste sind beliebte Besuchermagnete mit bunten Straßenumzügen, musikalischen Darbietungen, regionalen Spezialitäten und ausgelassener Geselligkeit. Zur Seite stehen den Majestäten oftmals eine oder zwei Prinzessinnen, die ihre Königin zu allen repräsentieren Veranstaltungen während der Amtszeit begleiten.

Um das Amt von Königin und Prinzessin bewerben können sich Frauen einer definierten Altersspanne, die über entsprechende Kenntnisse und Voraussetzungen im Hinblick auf Amt und repräsentative Pflichten verfügen. Idealerweise kommen sie aus der betreffenden Region/Stadt. Sie sollten reisefreudig, offen und kommunikativ sein, denn während der Amtszeit sind sie viel und oft unterwegs. Nachfolgend findet sich eine Übersicht der niedersächsischen Hoheiten nach Sparten von A-Z. Dazu gibt es Informationen rund um das Amt, die Aufgaben und Besonderheiten.

1. Korn-Königin Deutschlands

Das Amt der 1. Korn-Königin Deutschlands repräsentiert bis auf Weiteres Johanna Lübbers. Sie vertritt die Produkte der Edelkorn-Brennerei Jos. Rosche aus Haselünne im Landkreis Emsland. Das Traditions-Unternehmen, das seit 1792 fleißig brennt, ist bekannt für seine Korn-Spezialitäten und eine Vielzahl exklusiver Spirituosen. Das hier hergestellte „Haselünner Gold“ wurde mit dem Label „ Kulinarischer Botschafter Niedersachsen“ ausgezeichnet.

Darüber hinaus wirbt die Korn-Königin im Rahmen ihrer gesamtdeutschen Aufgaben auch allgemein für kleine und traditionelle Brennereien und erfüllt Repräsentationsaufgaben für die deutsche Brennerwirtschaft. Das Amt ist nicht explizit auf einen bestimmten Zeitraum festgelegt. Im Jahr 2000 wurde erstmals eine Korn-Königin für Deutschland gewählt, sie blieb 10 Jahre in Amt und Würden, ihre Nachfolgering war bis 2015 aktiv, bevor sie von der aktuellen Korn-Königin abgelöst wurde.

Apfelköniginnen in Niedersachsen

Gleich zwei Apfelköniginnen regieren in Niedersachsen: Die Emsländische Apfelkönigin und die Ollaner Appelkeunigin.

Für die leckeren Äpfel aus der Region Emsland steht die Emsländische Apfelkönigin, deren Krönung das im September stattfindende Apfelfest krönt. Hier können Besucher die berühmte Emsländische Apfelbratwurst verkosten und sich ein Stück vom längsten Emsländischen Apfelstrudel abschneiden.

Das Alte Land setzt mit der Ollaner Appelkeunigin eigens eine Apfelkönigin ein. Der Apfel hat im größten Obstanbaugebiet einen wichtigen Stellenwert und wenn die Bäume in voller Blüte stehen, reisen viele Gäste extra an. Ihre Krönung findet am traditionellen Altländer Apfelfest in Steinkirchen am 2. Augustwochenende statt.

Blütenköniginnen in Niedersachsen

Die Altländer Blütenkönigin und die Blütenkönigin Wiesmoor strahlen ebenso wie die Blütenstände, die sie vertreten, wobei diese unterschiedlicher Natur sind. Das Alte Land bezeichnet eine Kulturlandschaft, die sich aus Gemeinden in Niedersachsen und Hamburg zusammensetzt und als größtes zusammenhängendes Obstanbaugebiet Europas präsentiert. Die Altländer Blütenkönigin, die alle 2 Jahre neu gewählt wird, repräsentiert den einzigartigen großen Obstgarten mit seiner beeindruckenden Vielfalt. Am ersten Maiwochenende wird die neue Königin im Rahmen des Altländer Blütenfestes gekrönt. Die Bewerbung ist ausschließlich jungen Damen, die im Alten Land heimisch sind, vorbehalten.

Die Blütenkönigin Wiesmoor regiert ebenfalls zwei Jahre, auch ihre Krönung erfolgt auf dem Blütenfest in der Stadt Wiesmoor im Landkreis Aurich, das im September gefeiert wird. Zur Seite stehen ihr zwei Prinzessinnen. Der Fokus liegt bei der Blütenkönigin Wiesmoor allerdings auf Blumen und Pflanzen in einer bunten Vielfalt. Wiesmoor ist Standort einer der größten Gärtnereien Deutschlands, die Schnittblumen europaweit exportiert.

Eiskönigin Adendorf

Mit einem erfrischenden Wassereis hat die Eiskönigin Adendorf im Sommer viel Freude, ansonsten steht der Begriff Eiskönigin für die Sportattraktionen in der Gemeinde nahe der Stadt Lüneburg. Das große Eisstadium ist Spielstätte des heimischen Eishockeyclubs und Treffpunkt für Einwohner und Gäste. Insgesamt zeigt die Gemeinde ein umfangreiches Sportangebot mit Golf, Schwimmbad, Tennis und Fußball. Im Oktober kürt die Gemeinde ihre Eiskönigin, die das reizende Fleckchen für zwei Jahre öffentlichkeitswirksam vertreten darf.

Erdbeerkönigin Meinbrexen

Das traditionelle Erdbeerfest in Meinbrexen (Landkreis Holzminden) ist Schauplatz der Krönungszeremonie von Erdbeerkönigin und Erdbeerprinzessin. Das holde Spektakel findet auf dem mittelalterlichen Rittergut Meinbrexen der Familie von Mansberg statt. Das Rittergut ist die Besucherattraktion und bietet zudem die leckersten Erdbeeren der Region. Die Königin und ihr Gefolge vertreten das schöne Weserbergland während der zweijährigen Amtszeit auf zahlreichen regionalen und überregionalen Veranstaltungen.

Friedeburger Burgfräulein

Die Gemeinde Friedeburg in Ostfriesland ist „Das grüne Tor zur Nordsee“. Idyllische Parks und Gärten, historische Kirchen und Mühlen machen den Charme Friedeburgs aus und dieser wird vom Friedeburger Burgfräulein in die Welt hinausgetragen. Die Wahl findet jährlich auf dem Friedeburger Festival, dem Veranstaltungshighlight der Gemeinde, statt. Gemeinsam mit zwei Hofdamen hält das schöne Burgfräulein auf vielen Empfängen, Messen und Veranstaltungen in ganz Deutschland und der Region Audienz.

Heideköniginnen in Niedersachsen

Niedersachsen und die Heide - Zwei untrennbare Begriffe. Die reizvollen Heidelandschaften erstrecken sich über weite Teile Niedersachsens - Kein Wunder, dass hier auch viele Heideköniginnen ihrer schöner Ämter walten. Diese Majestäten haben die Heidemacht:

  • Heidekönigin Amelinghausen
  • Heidekönigin Meißendorf
  • Heidekönigin Undeloh
  • Heidekönigin Schneverdingen
  • Nemitzer Heidekönigin

Zu den traditionellen Heideblütenfesten in den Monaten August und September werden die wunderschönen Kronen aus Heidekraut eigens für die Krönung der Heidekönigin gefertigt. Die Gewänder der Königinnen und der zugehörigen Prinzessinnen unterscheiden sich von Region zu Region, wobei die Grundfarbe Lila-Violett sowie die Krone als kennzeichnende Symbole für die Lüneburger Heide gleichbleiben.

Kartoffelköniginnen in Niedersachsen

Die tolle Knolle findet in Niedersachsen verschiedene Anbaugebiete und demzufolge dürfen die Kartoffelhoheiten im Trio auftreten:

  • Kartoffelkönigin von Fallersleben
  • Heidekartoffelkönigin Bad Bevensen
  • Kartoffelkönig Neuenkirchen

Das Land Niedersachen stellt zudem in der Amtszeit 2016/2017 die Deutsche Kartoffelkönigin. Kartoffelsonntag, Heidekartoffel-Fest oder Kartoffelfest heißen die Veranstaltungen im September, an denen die Vertreterinnen und der Vertreter der niedersächsischen Genusskartoffeln durch die Krönung in ihr Amt eingeführt werden. In der Regel sind bei jeder der drei Veranstaltungen auch die beiden anderen Kartoffelmajestäten anwesend. In Neuenkirchen herrscht ein König über die Kartoffeln und ist Repräsentant für die Kartoffelspezialitäten der Region.

Hagener Kirschkönigin

Rot wie reife süße Kirschen zeigt sich das Festkleid ihrer Majestät der Hagener Kirschkönigin. Zwei Jahre regiert die Königin der Kirschen, die nirgends so gut schmecken wie in der Kirschgemeinde Hagen (Landkreis Cuxhaven), die sich gemeinsam mit der Stadt Witzenhausen (Hessen) für den Erhalt der Vielfalt von Süßkirchen engagiert. In Hagen befindet sich ein gigantischer Kirschmuttergarten mit mehr als 300 Sorten und eigens angelegtem Lehrpfad für Interessierte. Aus den feinen Kirschen entstehen Liköre, Fruchtaufstriche und Chutneys, natürlich sortenrein, die weit über die Grenzen von Hagen hinaus ihre Abnehmer finden. Und wer in Hagen heiratet, der kann eine Kirschhochzeit buchen, bei der die amtierende Kirschkönigin anwesend ist und eine spezielle Zeremonie vollzieht.  Im Juli eines jeden Jahres wird die neue Kirschkönigin auf dem Hagener Kirschfest gekrönt.

Kräuterkönigin der Wiesterregion

Die Kräuterregion Wiesterniederung setzt sich aus mehreren Gemeinden des Landkreises Rotenburg (Wümme) im Elbe-Weser-Dreieck zusammen, darunter Horstedt, Sottrum, Ahausen. Kräuterrouten, Kräuterwege und Lehrpfade sowie der große Kräutertag im Juni mit vielen Ausstellern ländlicher Produkte und Handwerkskunst sind Grund genug, eine Kräuterkönigin zur würdevollen Repräsentation nach außen zu krönen.

Lüneburger Sülfmeister/in und Lüneburger Rosenkönigin

Als Lüneburg im Mittelalter als wichtiges Salzzentrum galt, hatten die so genannten Sülfmeister eine besondere Stellung. Nur sie besaßen die Rechte an den Siedepfannen zur Salzgewinnung. Schon in der frühen Zeit wählte man jedes Jahr einen neuen Sülfmeister, der sich einer Mutprobe unterziehen musste. Die traditionellen Sülfmeistertage in Lüneburg werden bis heute spannend und nach alter Vorlage im September/Oktober gefeiert. Damit einher geht auch die Wahl eines neuen Sülfmeisters oder einer Sülfmeisterin. Der Lüneburger Sülfmeister ist Repräsentant für die touristische Hansestadt Lüneburg auf allen relevanten Veranstaltungen in Deutschland und darüber hinaus. Dem Sülfmeister zur Seite und speziell für die Rosenregion Lüneburg steht die Lüneburger Rosenkönigin, die ebenfalls auf den Sülfmeistertagen gewählt wird.

Vareler Mühlenkönigin

Die Vareler Mühlenkönigin und ihre Prinzessin sind die Repräsentanten der Region Varel/Dangast und werden am Standort der Vareler Mühle an Pfingstsamstag für ihre einjährige Regentschaft gekrönt. Die Stadt Varel liegt in Friesland, das Nordseebad Dangast, als Teil der Stadt, findet sich direkt am Jadebusen. Varel wird als „Stadt zwischen Wald und Meer“ bezeichnet, da die abwechslungsreiche Vielfalt an Geest, Marsch, Moor, Naturschutzgebieten und Meeresküste für jeden etwas zu bieten hat.

Rhododendronkönigin Westerstede

Westerstede ist die deutsche Rhododendronstadt und liegt im malerischen Ammerland. Aus den zahlreichen Gärtnereien findet die zauberhafte Pflanze ihren Weg in die Verkaufsstellen in ganz Deutschland und auch überregional wird der deutsche Rhododendron hoch geschätzt. Alle vier Jahre werden die Rhododendron-Tage in Westerstede gefeiert, zu denen auch ihre Majestät die Rhododendronkönigin mit ihrer Prinzessin anwesend ist. Die Wahl der Majestäten findet alle zwei Jahre statt.

Sonnenblumenkönigin Bad Bederkasa

Herrlich gelbe Sonnenblumen verteilt die Sonnenblumenkönigin aus Bad Bederkasa auf Messen und Veranstaltungen in ganz Deutschland und stellt damit die Stadt Geestland und das Cuxland als reizende und blühende Urlaubsregionen vor. Ein Jahr lang hat sie die Regentschaft inne. Die Krönung der Königin findet am „Königlichen Sonntag“ im September statt.

Nienburger Spargelkönigin

Der Landkreis Nienburg steht für den traditionellen Spargelanbau und hier darf auch die passende Repräsentantin für die hochfeine Wurzel und die daraus entstehenden Nienburger Spezialitäten nicht fehlen. Die Spargelkönigin wird jedes Jahr auf dem großen Spargelfest im Mai gekrönt und vertritt das Edelgemüse und die Region deutschlandweit.  

Weinköniginnen in Niedersachsen

Die Stadt Hitzacker gilt als nördlichstes Weinanbaugebiet in Deutschland. Der Weinanbau hat eine lange Tradition im idyllischen Fleckchen und geht auf das Jahr 1521 zurück. 99 Reben zählt der Weinberg, dessen jährliche Traubenlese das „Hidesaker Weinbergtröpfchen“ sichert. Daher hat Hitzacker auch eine Weinbergkönigin, die von ihren Weinbergzwergen unterstützt wird, wenn sie das gute Tröpfchen auf Veranstaltungen und Tourismusmessen serviert. Die Krönung der Regentin wird am traditionellen Weinlesefest im Oktober vorgenommen.

In der kleinen Heidestadt Munster gibt es zwar keinen Weinberg und es wird auch kein Wein angebaut, aber die Gemeinde feiert regelmäßig mit Winzern aus Rheinhessen das Weinfest der Freiwilligen Feuerwehr im August. Dann erhält auch die neue Munsteraner Weinkönigin ihre Krone.

Wurzelkönigin Bardowick

Wurzelgemüse ist facettenreich und wird im Flecken Bardowick mit großer Liebe angebaut, allen voran Möhren. Daher braucht es eine Wurzelkönigin, durch die das Gemüse und die Region würdevoll beworben werden. Die Wurzelkönigin wird jährlich im Rahmen des Erntedankfestes im September gekrönt.

Foto: mit Bestandteilen von Clipdealer

Rubrik Region: 
Schlagworte: