Landkreis Heidekreis

Ehemals Soltau-Fallingbostel

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 05.03.2015
Landkreis Heidekreis - Karte mit Umriss

Der Landkreis Heidekreis in Niedersachsen erstreckt sich über eine Fläche von 1.873 Quadratkilometer und zählt ca. 136.000 Einwohner. Verwaltungssitz ist die Kreisstadt Bad Fallingbostel. Auf der Landkarte betrachtet wirkt der Landkreis wie eine Sanduhr, deren Mitte die einstige Kreisgrenze zwischen den Kreisen Soltau und Fallingbostel darstellt, die 1977 zum Landkreis Soltau-Fallingbostel zusammengefasst wurden. 2011 erfolgte die Umbenennung in Heidekreis. Mit dem neuen Namen wurde der Tatsache Rechnung getragen, dass zahlreiche Gemeinden in der traumhaften Landschaft der Lüneburger Heide liegen.  

Der Heidekreis gliedert sich in die Einheitsgemeinden Bad Fallingbostel, Bispingen, Bomlitz, Munster, Neuenkirchen, Schneverdingen, Soltau, Walsrode und Witzendorf sowie in die Samtgemeinden Ahlen, Rethem/Aller, Schwarmstedt und den gemeindefreien Bezirk Osterheide. Die größte Stadt im Heidekreis ist Walsrode, gefolgt von den Städten Soltau, Schneverdingen, Munster und der Kreisstadt Bad Fallingbostel.

Angrenzende Landkreise sind Lüneburg, Uelzen, Celle, Harburg, Nienburg/Weser, Rotenburg/Wümme, weiterer Nachbar ist die Region Hannover. Zahlreiche Flüsse durchqueren den Heidekreis, darunter Aller, Leine, Soltau und Wümme. Von der Eiszeit geformt, präsentieren sich der höchste Punkt des Heidekreises, der Wilseder Berg (170 Meter) und der tiefste Punkt, die Aller-Niederung (15 Meter).

Wirtschaft, Tourismus und Verkehr im Heidekreis

Der Branchenmix macht die Wirtschaft im Heidekreis aus. Neben der weltbekannten Eckes AG sind auch internationale Industrieunternehmen wie Dow Wolff Cellulosics und Mondelez International ansässig. Der Landkreis ist Mitglied der Metropolregion Hamburg und Hannover und operiert kooperativ in vielfältigen Bereichen wie Verkehr, Mobilität, Energie, Technologie und Bildung. Der Heidekreis gilt zudem als einer der größten Standorte der Bundeswehr in Deutschland.

Die Landschaftsvielfalt und die dazugehörigen Freizeit- und Naturparks der Lüneburger Heide bestimmen den Tourismus im Heidekreis. Das große Angebot für Naturfreunde und Sportbegeisterte lässt keine Wünsche offen.

Zahlreiche Anschlussstellen an die Autobahnen A7 und A27 verbinden den Heidekreis mit den Großstädten Hamburg, Hannover und Bremen, die auch mit der Heidebahn erreichbar sind.

Sehenswürdigkeiten, Lüneburger Heide und Freizeitangebot

Langweilig wird es im Heidekreis nie. Die einmalige Heidelandschaft, malerische Heidedörfer, das Aller-Leine Tal und magische Moore, darunter das Vehmsmoor oder das Pietzmoor, bieten Freizeitvergnügen in großer Auswahl. Zahlreiche berühmte Freizeit- und Erlebnisparks finden sich im Heidekreis, z. B. das Heide-Park Ressort Soltau, der Serengeti-Park Hodenhagen und der Weltvogelpark Walsrode.

Zu den besonderen historischen Sehenswürdigkeiten zählen die antiken Großsteingräber „Sieben Steinhäuser“ und das Wasserschloss Ahlden an der Aller. Die Geschichte des Heidekreises und der Region lässt sich auch in den unzähligen Museen erkunden. Zu nennen sind hier das Spielzeugmuseum Soltau, das Heide- und Freilichtmuseum „Dat ole Hus“ Wilsede, das Deutsche Panzermuseum Munster, der Hof der Heidmark Bad Fallingbostel, der Schäferhof Neuenkirchen und das Walderlebniszentrum Ehrhorn.

Foto: Clipdealer

Rubrik Region: 
Landkreise: