Landkreis Holzminden

Landkreis im Weserbergland

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 16.10.2015
Landkreis Holzminden - Umrisse des Gebietes

Im südlichen Niedersachsen findet sich der Landkreis Holzminden mit der gleichnamigen Kreisstadt als Verwaltungssitz. Der Kreis erstreckt sich über eine Fläche von etwa 700 Quadratkilometer und zählt knapp 72.000 Einwohner. Untergliedert ist der Landkreis in die Stadt Holzminden sowie in die Samtgemeinden Bevern, Bodenwerder-Polle, Boffzen, Eschershausen, Stadtoldendorf und in den Flecken Delligsen. Angrenzende Landkreise sind Hameln-Pyrmont, Hildesheim sowie Northeim.

Landschaftlich kann der Kreis Holzminden der Region Weserbergland zugeordnet werden und wird daher touristisch auch als Schatzkammer des Weserberglandes bezeichnet. Zu den nennenswerten Bergzügen im Landkreis zählen Solling und Vogler sowie die Ottensteiner Hochfläche. Holzminden ist ein wahrhaft grüner Kreis, wie der große Waldbestand eindrucksvoll zeigt.

Infrastruktur Holzminden

Die Wirtschaft in Holzminden wird in erster Linie von der Industrie bestimmt und das bereits seit dem 18. Jahrhundert. Besonders die Porzellanherstellung hat hier ihren festen Platz. Daneben sind Elektrotechnik und Maschinenbau weitere bedeutende Industriezweige. Auch die renommierte Marke Stiebel Eltron lässt in Holzminden produzieren und bereichert durch ihren internationalen Ruf das Kreis-Image. Daneben baut sich der Dienstleistungssektor kontinuierlich aus. Ein Schwerpunkt wird auf die Touristikregion Weserbergland gelegt, zahlreiche Landschaftsregionen ziehen Naturfreunde und Radwanderer aus nah und fern an.

Eine direkte Autobahnanbindung fehlt dem Landkreis bis dato, die wichtigsten Verkehrsanbindungen finden sich mit den Bundesstraßen wie B64, B240 oder B497.

Sehenswürdigkeiten und Landschaftshighlights im Landkreis

Die Kreisstadt Holzminden wartet mit zahlreichen historischen Bauwerken auf, darunter z.B. das Tilly-Haus aus dem Jahre 1609, die Hafen- und Werftanlage, der Kaiser-Wilhelm-Turm oder das Reichspräsidentenhaus. Auch die Samtgemeinden und deren Orte sind beliebte Anziehungspunkte, da sich hier weitere Highlights für Kunst-, Kultur- und Architekturfreunde finden. Dem weltbekannten Lügenbaron ist das Münchhausenmuseum in Bodenwerder gewidmet, Schloss Bevern ist ein glänzendes Beispiel für die Weserrenaissance und auch die Klosterbauten in Kemnade oder Amelungsborn ziehen die Besucher in den Bann. Besondere archäologische Fundstellen wie Burg Everstein (Negenborn), die Rothesteinhöhle oder die Grabhügel nahe Lauenförde führen in die frühe Zeitgeschichte des Kreises zurück.

Zu den touristisch stark frequentierten Landschaftsgebieten im Kreis gehört die Solling-Vogler-Region im Weserbergland, in dem sich der gleichnamige Naturpark befindet. Auch der Weser-Radweg, der auf einer Länge von ca. 500 Kilometern durch vier Bundesländer und sechs Regionen bis zur Nordsee führt, bietet abwechslungsreiche Vielfalt und eindrucksvolle Stationen.

Foto: Clipdealer

Rubrik Region: 
Tourismusregion: