Kulinarische Erlebnisse in der S├╝dheide Gifhorn

Lukullische Gen├╝sse vom Pater, bei der Heu-Oma oder ├á la Hermann L├Âns

ein Niedersachsen-Artikel von Gast - 06.08.2011
Kulinarische H├Âhepunkte in der S├╝dheide

Gifhorn und die Südheide in Niedersachsen bieten mehr als nur Sehenswürdigkeiten und eine herrliche Natur. Es gibt auch reichlich außergewöhnliche kulinarische Angebote.

Heitere Geschichten von Pater Laurentius: Ein Ort kulinarischer Erlebnisse ist das Schloss Gifhorn in der Südheide. Dort lädt Pater Laurentius - im langen Mönchsgewand - zum Tafeln in das Welfenschloss ein. Stilecht im Gewölbekeller wird das Essen aufgetragen. Die Tafel enthält viele leckere Spezialitäten vom marinierten Huhn, gesottenem Fleisch, Backwurst und Hackbraten, Sauerkraut, Sauerrahm, Pellkartoffeln bis zum hausgebackenem Klosterbrot mit Griebenschmalz, Landpastete und Klostersenf. Dazu gibt es würziges Schwarzbier, das die Mägde ausschenken. Am Ende des Schmauses reicht Pater Laurentius ein klösterliches Verdauungselixier mit geheimer Rezeptur. Dazwischen gibt es immer wieder mittelalterlichen Anekdoten und humorige mittelalterliche Theaterszenen. Diese kulinarische Zeitreise kann für Gruppen ab acht Personen gebucht werden.

Kaffee und Kuchen bei der Heu-Oma: Rosemarie Saak serviert in ihrem urigen Stallcafe und im Kaffee-Garten hausgemachten Kuchen. Alles wird nach traditionellen Rezepten selbst gebacken und schmeckt entsprechend anders und eben gut. Das Café liegt direkt an der Aller und verfügt über einen Haustierzoo mit Ziegen, Miniponys, Wollschweine, Hasen, Hühner, Gänse und ein altes Lama. Auch die Heidschnuckenherde darf nicht fehlen. Rosemarie Saak erläutert gerne den Zusammenhang von Heidschnucken und Erhalt der Heidepflanzen.

Hermann Löns in der Gifhorner Heide: Als Ziel für Wanderer, Radfahrer und andere Ausflügler hat sich das Restaurant Löns-Krug einen Namen gemacht. Es liegt mitten in der Südheide. Selbst Heimatdichter Hermann Löns ist hier schon Gast gewesen.  Heute ist das Restaurant bekannt für seine ausgezeichneten Heidschnucken-Gerichte. Unter anderem stehen saftiges Schnuckenkotelett in Oliven-Rosmarin-Panade und Granatapfelsauce mit Marktgemüse und Petersilienkartoffeln auf dem Programm. Als leckeren Nachtisch ist Halbgefrorenes vom Heidehonig auf Beerensauce zu empfehlen.

Foto: Südheide Gifhorn GmbH

Orte: