410 km radeln - Leine Radweg eröffnet

410 km von der Leinemündung über die Lüneburger Heide bis nach Hamburg

ein Niedersachsen-Artikel von Matthias Koch - 06.07.2009
Leine Radweg

Interview mit dem Lüneburger Heide-Geschäftsführer Ulrich von dem Bruch:

Frage: Herr von dem Bruch, was ist besonders an dem neuen Radweg?
Von dem Bruch: Er verbindet zwei sehr schöne Themen, nämlich Wasser und Heide. Die Landschaft ist wunderschön und rechts und links des Weges gibt es sehr viel zu erleben.

Frage: Wie lange braucht man für den gesamten Weg?
Von dem Bruch: Für einen einwöchigen Urlaub empfehlen wir die 150 km-Strecke von Hannover durch die Heide nach Hamburg. Dabei kann man die Radtour 2-3 Tage unterbrechen, um die vielen Sehenswürdigkeiten zu sehen. Wer will schon 7 Tage am Stück fahrradfahren? Das Erleben gehört doch zum Urlaub.

Frage: Warum gerade diese Strecke?
Von dem Bruch: Die Tour beinhaltet viele Höhepunkte. Landschaftliche Themen wie Aller-Leine-Tal und Heideflächen, Erlebnis wie den Vogelpark oder den Heide-Park und ausgefallene Punkte wie die Ginseng-Gärten oder den Schmetterlingspark. Und am Ende steht Hamburg.

Frage: Ginseng-Gärten?
Von dem Bruch: (lacht) Ja, nach einem Ginseng-Bier fühlen Sie sich wie neu geboren. Dann fahren Sie doppelt so schnell.

Frage: Wie ist es mit der An- und Rückreise. Bei Radwegen oft ein Problem.
Von dem Bruch: Hannover ist gut zu erreichen als Knotenpunkt der Bahn oder über Autobahnen. Wenn Sie in Hamburg enden, können Sie vom dortigen Bahnhof fast stündlich wieder zurück nach Hannover fahren. Das ist alles sehr bequem und für mich ein Grund, warum dieser Weg erfolgreich wird.

 

Weitere Informationen

Katalog:
Rad-Urlaub der Lüneburger Heide, zu bestellen unter 04131/309960 oder www.lueneburger-heide.de

Unterkünfte entlang der Strecke:
Lüneburger Heide GmbH, Wallstrasse 4, 21335 Lüneburg,
online buchbar unter www.lueneburger-heide.de

An- und Abreise:
Bahn nach Hannover oder Hamburg. Oder per Pkw über die A1, A2 oder A7. Zwischen Hannover und Hamburg gibt es regelmäßige Verbindungen der DB oder des Metronom.

Hintergrund-Infos:
Der ca. 410 km lange neue Leine-Heide-Radweg verbindet die abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft des Leineberglandes mit der Lüneburger Heide.

Ein Teilstück von 143 km davon ist ideal zu befahren und auch aufgrund der Verkehrsanbindung optimal für eine Radtour. Ausgangspunkt ist Hannover, den man dank Bahn- oder Autobahnanbindung ideal erreichen kann.

Entlang der Leine radelt man nach Norden über Neustadt nach Schwarmstedt, wo sich Aller und Leine treffen. Das Aller-Leine-Tal ist bekannt für seine guten Radstrecken.

Weiter geht es nach Walsrode, wo der berühmte Vogelpark zu einem Abstecher einlädt. Auch die nächste Station, Soltau, hat viel zu bieten, ist sie doch Heimat des Heide-Parks oder des Deutschen Spielzeugmuseums.

Entlang der Heideflächen fährt man nach Schneverdingen, einem der wichtigsten Heide-Orte. Hier wird alljährlich eine Heidekönigin gekrönt. Ausgedehnte Heideflächen und Moore laden zu einem längeren Aufenthalt ein.

Weiter fährt man durch das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide mit den größten zusammenhängenden Heideflächen Europas nach Buchholz in der Nordheide. Der Wildpark Schwarze Berge wartet auf dem Weg nach Hamburg, wo die Tour endet.

 

Foto: Heideregion Uelzen e.V.

Rubrik Tourismus: