„Verhexte“ Zeiten stehen dem Harz bevor

Über 30 Walpurgisfeiern locken das Hexenvolk in den Harz

ein Niedersachsen-Artikel von Matthias Koch - 19.03.2010
Walpurgisnacht  im Harz

Harry Potter, Bibbi Blocksberg und Goethes Mephisto sind berühmte Vertreter des Hexen- und Zauberkults. Doch gegen die geballte Macht der Hexen und Teufel in der Harzer Walpurgisnacht sieht diese Prominenz recht mager aus. In über 30 Orten wird die Nacht zum 1. Mai mit rauschenden Festen gefeiert. Hexen und Teufel prägen das Bild in den Städten. Gäste und Einheimische feiern die Party des Jahres.

Von rockig bis poppig, von wild bis rustikal: Die Walpurgisfeiern sind keineswegs identisch. Jeder Ort gibt seinem Fest einen besonderen individuellen Charakter. Örtliche Gegebenheiten werden genutzt, um eine besonders mystische Atmosphäre zu schaffen. So steht der Hexentanzplatz in Thale als Kultstätte im Mittelpunkt. Aber auch die Naturbühne am Hübichenstein in Bad Grund bietet ein mystisches Laienschauspiel. In Wolfshagen treibt die Wolfshäger Hexenbrut ihr schrilles Unwesen. Familiäre kleine Feiern, Kinderwalpurgisnachmittage und rauschende Partys mit mehreren Tausend Gästen bilden die Vielfalt in der Nacht der Nächte im Harz.

Eine kleine Broschüre mit einer Kurzvorstellung der verschiedenen Programme ist beim Harzer Tourismusverband unter der Rufnummer 05321 34040 kostenlos erhältlich. Auch in diesem Jahr eignet sich die Walpurgisnacht besonders für eine Reise in den Harz, um die hiesige Tradition zu erleben. Verschiedene Pauschalangebote oder auch die reine Übernachtungsleistung sind unter www.buch-den-harz.de auch zu diesem begehrten Reisetermin noch online buchbar. Weitere Infos: Harzer Tourismusverband e.V., Marktstr. 45, 38640 Goslar, Tel. 05321 34040, Fax: 3404-66, Internet: www.harzinfo.de

Foto: Walpurgisfeier in Bad Grund, harzinfo.de

Rubrik Tourismus: 
Tourismusregion: 
Orte: