Burg Bentheim

Top-Ausflugsziel in der Grafschaft Bentheim

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 12.03.2015
Ausflugsziel Burg Bentheim

Über der idyllischen niedersächsischen Stadt Bad Bentheim thront die größte Höhenburg Nordwestdeutschlands, die Burg Bentheim, die auch als Wahrzeichen der Stadt gilt. Bad Bentheim wiederum liegt im Landkreis Grafschaft Bentheim mit Grenzen zu Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden.

Die imposante Burganlage, die ein großer Besuchermagnet in Niedersachsen ist, wurde erstmals im Jahre 1050 erwähnt. Viele Generationen der Grafen und Fürsten zu Bentheim und Steinfurt haben die Geschichte der Burg miterlebt, auch heute noch ist sie im Besitz dieser Adelsfamilie. Die Anlage gliedert sich in eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, ein Teil der Burg wird noch von Nachfahren der Adelsfamilie bewohnt. Ihre exponierte Höhenlage auf dem Bentheimer Höhenrücken verdeutlicht auch die ehemals strategische Bedeutung der mittelalterlichen Burg.

Aufteilung der Burganlage

Die gigantische Burganlage besteht aus verschiedenen Bauwerken, die einzeln zu besichtigen sind, angeschlossen ist ein herrlicher Schlosspark mit einem romantischen Rosengarten. Das untere Burgtor aus dem 13. Jahrhundert bildet den Eingangsbereich zur Burganlage. Durch das obere Burgtor erreichen die Besucher die im 16. Jahrhundert errichtete Katharinenkirche, in der sich zahlreiche museale Relikte aus der Kirchen-und Familiengeschichte wie Statuen, Grabsteine und Wappen bestaunen lassen.

Die Kronenburg stellt den seit dem 19. Jahrhundert bewohnten Kern der Burganlage dar und weist eine bauliche Grundsubstanz aus dem 12. Jahrhundert auf. Der majestätische Bau vereint verschiedene Stilrichtungen wie Historimus und Gotik in sich, wovon sich die Gäste bei einem Rundgang durch Rittersaal, Bibliothek, Jagd- und Arbeitszimmer ebenfalls überzeugen können. Ein besonderes Highlight ist das Rokoko-Schlafzimmer, in dem auch gerne Prinzessinnen und Königinnen sich zur erholsamen Nachtruhe betteten. In den oberen Räumlichkeiten der Kronenburg finden sich historische Exponate wie Kleidung, Alltagsgegenstände, Rüstungen, Dokumente, die Familien- und Burggeschichte belegen. Im so genannten Spitzhütchen vor der Kronenburg wartet eine seltene Kutschenausstellung.

Der strategische Mittelpunkt der Burg Bentheim eröffnet sich mit dem Pulverturm, der zu den ältesten Teilen der Anlage zählt und in das 11. bis 12. Jahrhundert datiert wird. 30 Meter ragt der Turm mit den Abmessungen 14 x 14 Meter in die Höhe. Die bis zu 5,50 Meter dicken Sockelmauern hielten zahlreichen Beschüssen stand, was auch heute noch an einigen steckengebliebenen Kanonenkugeln erkennbar ist. Unter dem Turm liegt ein 12 Meter tiefes Verließ, das über ein Loch im Fußboden mittels einer Seilwinde erreichbar war. Hier saßen nicht nur Verbrecher ein, in späteren Jahren wurde es als Pulvermagazin genutzt. Im Turm selbst wurde auch Tribunal für Verbrecher gehalten. Von der Aussichtsplattform, die über Holztreppen zu erreichen ist, eröffnet sich ein herrlicher Blick auf die Umgebung bis hin nach Enschede. Vor dem Turm befindet sich die Steinskulptur „Herrgott von Bentheim“, die in das Jahr 1050 datiert wird und damit zu den ältesten Zeitzeugen gehört.  

Mit dem Batterieturm, der im 15. Jahrhundert errichtet wurde, zeigt sich die Verteidigungsanlage der Burg Bentheim. Der runde Turm misst 45 Meter Höhe. Sein Name rührt von den Stellungen der Kanonen her. Weiterhin diente der Turm auch als Speicher, Foltereinrichtung und Kerker. Im oberen Bereich war eine Rossmühle zur Mehlherstellung vorhanden. Die Rekonstruktion des Alchimie-Laboratoriums gibt Einblicke in die experimentellen Versuche zur Herstellung von Edelmetallen.

Erlebnisort Burg Bentheim

Schon die Besichtigung der Burganlage stellt ein Erlebnis für sich dar, aber damit noch nicht genug, denn Vergangenheit und Gegenwart werden hier vorbildlich kombiniert. Geheimnisvoll und spannend geht es in der Burgnacht zu, bei den Ritterfestspielen im Schlosspark amüsieren sich Groß und Klein und Verliebte geben sich in mittelalterlichem Ambiente das Ja-Wort. Hinzu kommen viele verschiedene Führungen, z. B. für Kinder, für alle, die wenig Zeit haben oder ausgestattet mit Taschenlampe. Die Burg Bentheim ist ganzjährig für Besucher geöffnet (10.00 bis 17.00 Uhr täglich), mit Ausnahme der Weihnachtsfeiertage und Neujahr.

Foto: Clipdealer

Tourismusregion: