Leuchttürme in Niedersachsen

Sehenswerte Landmarken an der Nordseeküste

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 12.05.2017
Leuchtturm in Pilsum Ostfriesland - Wahrzeichen von Niedersachsen

Die niedersächsische Nordseeküste, zu der auch Ostfriesland mit international beliebten Ostfriesischen Inseln wie Borkum, Juist und Langeoog zählt, weist 29 Leuchttürme auf, die bei Einheimischen wie Gästen auf der Besuchsliste stehen. Auch Leuchtturm-Hopping, von einem zum anderen ist eine Option, um die Vielfalt der besonderen Bauwerke kennenzulernen. Darüber hinaus stehen verschiedene Leuchttürme als besondere Hochzeitslocation zur Verfügung, in der sich Liebende das Ja-Wort mit Blick auf das Meer und die Küste geben können.

Funktion und Geschichte der Leuchttürme: Wegweiser für die Seefahrer, aber auch für Halunken

Die Geschichte des Leuchtturms reicht zurück bis in die Antike. Der erste Leuchtturm wurde um 280 v. Chr. auf der Insel Pharos vor dem Hafen der berühmten ägyptischen Stadt Alexandria (benannt nach ihrem Gründer, Alexander dem Großen) errichtet, die als wichtigstes Handelszentrum der alten Welt galt und Anlaufstelle für zahlreiche Schiffe war. Der ca. 150 m hohe Turm, der mit weißem Marmor geschmückt wurde, gehört zu den sieben Weltwundern der Antike. Er hatte gleich mehrere Funktionen inne. So diente er als Wachturm, Wegweiser für Schiffe bei Tag und bei Nacht und war eine gefragte Stellung für die Beobachtung der Sterne und Himmelskörper bei Nacht. Im Jahre 1326 stürzte der Leuchtturm nach mehr als 1600 Jahren durch ein Erdbeben ein.

Leuchtturme wurden seit jeher an relevanten Punkten vor der Küste oder auf dem Festland zu dem Zweck errichtet, um Leuchtsignale für Schiffe in der Nähe abzugeben, sei es als Navigationshilfe, um den nächsten Hafen anzusteuern, zur Positionsbestimmung oder, um vor Gefahren zu warnen. Dazu wurden die Leuchttürme mit einer Befeuerungskammer ausgestattet, in der das Leuchtfeuer brannte und durch intelligente Technik, z.B. mit Hohlspiegeln in der frühen Zeit und seit 1820 mit so genannten Fresnel-Linsen, in Lichtsignale umgewandelt werden konnte. Piraten, die Inseln in Beschlag genommen hatten, nutzen ebenso wie auch gelegentlich Bewohner Leuchttürme zur bewussten Irreführung von Schiffen, um sich so zu bereichern.

Konstruktion, Bauweise, Architektur der Leuchttürme

Wenn Kinder einen Leuchtturm malen, dann ist er rot-weiß geringelt und aus Stahl, denn diese Optik prägt sich leicht ein. Allerdings unterscheiden sich die Bauweisen von Leuchttürmen hinsichtlich Materialen, Optik und Höhe deutlich, auch in Niedersachsen finden sich ganz verschiedenartige Leuchttürme. Ziegelsteine, Eisen, Stahl bilden bei der Leuchtturmarchitektur auch die Entwicklungsschritte der Industrie ab und ermöglichen so eine zeitliche Einordnung von Leuchtturmbauwerken.

Je nach Bauzeit und Material zeigt sich die Konstruktion entsprechend: Massiv gemauert mit dunkelroten Ziegelsteinen und einem aufgesetzten Lampenhaus präsentieren sich Leuchttürme aus dem frühen Mittelalter, Stahlfachwerkkonstruktionen bestimmten das Bild ab dem 19. Jahrhundert und die moderne Rohrkonstruktion aus Stahl, die für den runden Ringelturm typisch ist, hat sich im 20. Jahrhundert etabliert. Stahlbeton ist heute das bevorzugte Material für den Bau von Leuchttürmen.  

Der Leuchtturm, der Höhen zwischen 60 und 140 Meter erreichen kann, war in seinen Ursprüngen in verschiedene Ebenen aufgeteilt. Um das Leuchtfeuer zu entzünden und die Signale zu senden, brauchte es das geschulte Bedienpersonal, die Berufsbezeichnung lautete damals Leuchtfeuerwärter. Dieser lebte meist im Turm, weshalb neben der Brennkammer und den Arbeitsräumen auch Wohnräume im Turm untergebracht waren. Mit der Automatisierung hat sich dieser Beruf verabschiedet, aber in Niedersachsen findet sich noch der eine oder andere ehemalige Leuchtfeuerwärter, der gerne von seiner Arbeit und seinem Leben bei einer Besichtigung erzählt.

Bedeutende und besondere Leuchttürme in Niedersachsen

Die Liste aller Leuchttürmen Niedersachsen ist lang. Die folgenden Landmarken fallen durch Besonderheiten heraus. Das kann eine Geschichte oder ein interessanter Hintergrund sein.

  • Leuchtturm Campen - Höchster deutscher Leuchtturm
    Standort: nordwestlich von Emden, Ems-Nordsee-Mündung
    Bauzeit/Inbetriebnahme: 1889-1890/1891
    Funktion: Tagesmarke und Leitfeuer
    Höhe: 65,3 Meter
    Konstruktion/Architektur: freistehender Stahlfachwerkturm (Dreibein)
    Weitere Besonderheit: Leuchtfeuer-Reichweite bis ca. 55 km
    Besichtigung: ja
    Leuchtturm Campen - höchster Leuchtturm in Niedersachsen
  • Pilsumer Leuchtturm - Der „Otto-Turm“ und Wahrzeichen Ostfrieslands
    Standort: nordwestlich von Emden, auf dem Nordseedeich nahe des Ortes Pilsum
    Bauzeit/Betriebszeit: 1888-1890/1891-1919
    Funktion: Leitfeuer
    Besonderheiten: Gelb-rote Fassade macht ihn optisch zu einer ausgefallenen Leuchtturmattraktion, die auch Filmemacher anzieht. Durch den Film „Otto – Der Außerfriesische“ erlangt der Pilsumer Leuchtturm deutschland- und europaweit Popularität und dient auch weiterhin gerne als Filmkulisse im Norden. Der stillgelegte Turm ist darüber hinaus mit einem Trauzimmer ausgestattet und verspricht die perfekte Einfahrt in den Hafen der Ehe.
    Besichtigung: ja, auch Führungen und Kinderprogramm
  • Hamburger Leuchtturm in Cuxhaven - Geschichtsträchtiges Wahrzeichen
    Standort: Cuxhaven, Elbmündung (Alten Liebe)
    Bauzeit/Betriebszeit: 1802-1804/1805-2001
    Funktion: Leitfeuer & Quermarkenfeuer
    Besonderheiten: Zur Bauzeit gehörte Cuxhaven noch zur freien und Hansestadt Hamburg, welche die Errichtung auch in Auftrag gab. Der weltberühmte Physiker und Nobelpreisträger Ferdinand Braun gilt als einer der Pioniere für die drahtlose Telegrafie, der für seine Forschungen den Turm im Jahre 1899 intensiv nutzte.
    Besichtigung: nein, da in Privatbesitz
    Hambuger Leuchtturm in Cuxhaven
  • Dicke Berta
    Standort: Cuxhaven/Altenbruch
    Errichtung: 1897 als eines der Unterfeuer des Leuchtturms Schlanke Anna (Osterende Groden)
    Betriebszeit: 1897 bis 1983
    Funktion: Leuchtfeuer & Quermarkenfeuer
    Besonderheiten: Optik weißer Rundturm mit schwarzer Laterne, steht seit 1983 unter Denkmalschutz, es werden Trauungen des Standesamtes Cuxhaven im Turm angeboten
    Besichtigung: ja
  • Leuchtturm Knock - Der modernste Leuchtturm in Niedersachsen
    Standort: im Westen von Emden, an der Knock
    Errichtung: 1859 als Leuchtfeuer mit umbauter Holzkonstruktion, Erneuerung 1888 durch Eisenkonstruktion, 1970-1972 Neubau aus Beton als viereckiger Turm mit fünf Ebenen und einer futuristischen Architektur, die alle Funktionselemente vereint
    Betriebszeit: seit 1972
    Funktion: Leuchtfeuer, Radarturm, Richtfunkturm, Überwachungszentrale Schifffahrt Ems
  • Der Alte Leuchtturm Borkum - Heimatmuseum und ostfriesische Teestube
    Standort: Insel Borkum, im Ortskern von Borkum
    Errichtung: 1576 als Seezeichen und Kirchturm
    Betriebszeit als Leuchtturm: 1817-1879
    Funktion: Leuchtfeuer
    Besonderheiten: Wahrzeichen und ältestes Bauwerk der Insel Borkum, Kulturdenkmal, Teil des Heimatmuseums, Veranstaltungsort für echte ostfriesische Teezeremonien

Liste weiterer Leuchttürme in Niedersachsen

Außerdem gehören folgende Leuchttürme/Leuchtfeuer zu Niedersachsen, die entlang der Küste für nächtliche Sicht sorgen. Die Aufteilung ist gemäß der offiziellen Standorte in den Gewässern erfolgt:

  • Leuchttürme an der Unterelbe:
    • Oberfeuer Balje
    • Leuchtturm Balje
  • Leuchttürme an der Außenweser:
    • Alte Weser
    • Roter Sand
    • Leuchtturm Tegeler Plate
    • Leuchtturm Hohe Weg
    • Leuchtturm Robbenplate
    • Leuchtturm Obereversand
    • Kleiner Preuße
    • Unterfeuer Großensiel
    • Oberfeuer Großensiel
  • Leuchttürme am Jadebusen:
    • Leuchtturm Arngast
  • Leuchttürme an der Innenjade:
    • Oberfeuer Preußeneck
    • Oberfeuer Voslapp
    • Leuchtturm Voslapp
  • Leuchttürme an der Außenjade:
    • Leuchtturm Mellumplate
    • Alter Leuchtturm Wangerooge
    • Neuer Leuchtturm Wangerooge
  • Leuchttürme an der Deutschen Bucht:
    • Leuchtturm Norderney
  • Leuchttürme an der Osterems:
    • Leuchtturm Memmert
  • Leuchttürme an der Westerems:
    • Neuer Leuchtturm Borkum
    • Kleiner Leuchtturm Borkum
    • Leuchtfeuer Borkum Düne
    • Leuchtbake Fischerbalje
  • Leuchttürme am Dollart:
    • Leuchtturm Wybelsum
    • Leuchtturm Emden Westmole

Fotos Clipdealer (2), Michael Weber (Hambuger Leuchtturm in Cuxhaven)