Schloss Dankern

Geschichte, Freizeitspaß und Kurzurlaub

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 20.06.2017
Schloss Dankern - Foto von Christian Ahuis

Im niedersächsischen Landkreis Emsland in der Stadt Haren findet sich das Barockschloss Dankern, das sowohl als Sightseeing-Highlight der Region als auch als besonderes Ferienzentrum für Familien mit Kindern eines der großen Besuchermagnete des Esmlandes und weit darüber hinaus ist. Das Wasserschloss als Namensgeberin des großen Ferienzentrums thront inmitten der Anlage und steht den Feriengästen sowie den Besuchern einmal wöchentlich in Teilen zur Besichtigung offen, da es noch von den heutigen Eigentümern bewohnt wird.

Die Ferienanlage Schloss Dankern, die sich um das Schloss gruppiert und auch den Dankernsee mit einbezieht, wurde in den 70er-Jahren vom damaligen Schlossherren ins Leben gerufen und gilt als größte ihrer Art in Deutschland. Sie steht ganz unter dem Motto: Ferien mit dem Kind vom Kind! und ist dieser Maxime bis heute treu geblieben.

Informationen zur Geschichte von Schloss Dankern

Die Ursprünge des Wasserschlosses Dankern gehen wohl auf eine mittelalterliche Rundburg zurück, die einst in einem Waldgebiet nahe dem Schloss gestanden haben soll. Nähere Informationen zur Burg sind allerdings nicht belegt. Der neue Schlossbau in seiner heutigen Erhaltung wird in die Zeit des 17. Jahrhunderts datiert, wobei bereits 1509 als erste Besitzer der ehemaligen Burg, die Herren von Dankern in den Verzeichnissen Erwähnung finden, auf die der Name zurückgeht.

Die Burganlage ging im Laufe der Jahre immer wieder an wechselnde Besitzer, bevor der letzte Eigentümer Heinrich von Manderloh sie 1667 an Johann Heinrich Martels, Enkel des Erbauers von Dankern und ranghoher Beamter der fürstbischöflichen Verwaltung in Münster, zu der das Emsland damals gehörte, mitsamt der angrenzenden Ländereien verkaufte.

Im Stil des flämischen Hochbarocks wurde das neue Schloss zunächst als dreiflügelige Anlage im Jahre 1680 aus Ziegelsteinen und Sandstein errichtet, 1689 erfolgte der Anbau eines vierten Flügels. Ein Triumphbogenportal bildet den Eingang der Schlossanlage. Neben der so genannten Kernburg, die auf Holzpfählen im Wasser errichtet wurde, findet sich die Vorburg, in denen die Wirtschaftsgebäude untergebracht waren.

Bis 1832 blieb das Schloss im Besitz der Familie Martels, bevor es aus Geldnot aufgrund von Steuerschulden an den Reichsfreiherr von Landsberg-Velen verkauft wurde. Mit dem Adelsgeschlecht der Freiherren von Landsberg-Velen ist das Emsland stark verknüpft, da ihnen die Besiedelung und die Errichtung einer Infrastruktur in der Region zu verdanken ist, u.a. durch den Bau eines Kanals, der zur Ems führte und den damit verbundenen Transport von Torf ins Ausland. So konnten die feuchten Moorgebiete trocken gelegt und zur Ansiedlung von Menschen, der Anlage von landwirtschaftlichen Flächen und dem Bau von Dörfern freigegeben werden. Daraus ist die heutige Stadt Papenburg erwachsen.

Bis heute ist das Schloss Dankern im Besitz der Familie von Landsberg-Velen, im 19. Jahrhundert fanden weitere Ausbauten und Anbauten statt, das Schloss wurde zudem um eine Etage aufgestockt. Auch die Außenfassade erhielt ein neues Erscheinungsbild, was den ursprünglichen Barockstil jedoch überdeckte.

Ferienzentrum Schloss Dankern - Freizeitparadies für Familien

Eine Schlossanlage wie Dankern kostet Unterhalt und so kam der Vorgänger der heutigen Besitzer auf die Idee, die ungenutzte Landschaft um das Schloss herum, zu einem Ferienparadies für Familien mit Kindern zu gestalten. Hier sollten Familien mit Kindern einen günstigen aber abwechslungsreichen Urlaub verbringen können, nach dem Motto: Ferien vom Kind mit dem Kind.

Das große Freizeitangebot für Kinder und Erwachsene, das hier im Ferienzentrum geschaffen wurde, setzt dieses Motto seit der Eröffnung erfolgreich in die Tat um. Über 700 Ferienhäuser stehen zur Verfügung. Groß und Klein amüsieren sich bei Sport und Spiel gemeinsam oder aber jeder wie er möchte, immer unter fachkundiger Aufsicht, z.B. im Hochseilklettergarten, in der Spiel-und Erlebnisburg Drago, auf der riesigen Wasserrutsche, am nahegelegen Dankernsee und in der Indoor-Erlebniswelt, die bei nassem und kühlem Wetter für beste Unterhaltung sorgt. Auch Tagesbesuchern steht das Ferienzentrum offen, so dass sich ein Ausflug zu Schloss Dankern das ganze Jahr hindurch lohnt.

Foto: Christian Ahuis (Mov(e)motions)

Tourismusregion: 
Landkreise: