Wolfcenter Dörverden

Wölfe mit allen Sinnen erleben

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 18.04.2016
Wölfe hautnah erleben: im Wolfcenter Dörverden.

Dörverden ist ein kleines Städtchen zwischen Verden und Nienburg an der Weser. Etwas südlich davon liegt Barme. Dort existiert seit 2010 ein tierisch gutes Ausflugsziel in der Region Mittelweser. Denn hier können Besucher eines der wenigen heimischen Raubtiere mit allen Sinnen erleben: im Wolfcenter Dörverden.

Wolfcenter Dörverden: Wölfe zurück in Niedersachsen

Gut 100 Jahre lang galten Wölfe in Niedersachsen als ausgestorben. Seit einigen Jahren gibt es wieder einzelne Tiere und kleine Populationen, die meistens von Osteuropa aus in die Heidewälder eingewandert sind. Von dort verbreiten sie sich Stück für Stück. Die mythenreichen Zuwanderer sind jedoch als Art hier heimisch gewesen, die Menschen haben sie lediglich vorübergehend ausgerottet. Nun stellt sich der normale natürliche Stand wieder her.

Das ist der Hintergrund, vor dem das Wolfscenter Dörverden gegründet wurde. Einer der Ansätze ist es, die Mythen zu brechen. Denn Wölfe sind Raubtiere. Sie reißen auch mal ein Schaf. Aber sie fallen weder Menschen an, noch dringen sie in Ortschaften vor. Normalerweise jedenfalls nicht. Entsprechend versteht sich das Wolfcenter als unabhängiges Wolfkompetenzzentrum. Es ist weit mehr als nur Tierpark, Zoo mit Museum oder ein normales Ausflugsziel. Denn es beinhaltet ein Kongresszentrum, Übernachtungsmöglichkeiten und ein Restaurant. Besonders gern gesehen sind auch Schulklassen, die hier Biologie oder Heimatkunde aus nächster Nähe erfahren wollen. Diese erfahren wie die anderen Besucher, welche Aspekte die Ausbreitung der Wölfe in Niedersachsen mit sich bringen. Es geht um Chancen für ein ehemals ausgerottetes Raubtier, um Risiken für die Landwirtschaft und um die Herausforderungen, die sich beim Zusammenleben von Menschen, Tieren und eben Wölfen automatisch und zwangsläufig ergeben. Hier setzt das Wolfscenter an und bietet Informationen und Aufklärung.

Wölfe im Wolfcenter Dörverden

Ein Dutzend Tiere sind in Dörverden zu sehen. Die meisten sind Grauwölfe. Aber auch Hudson-Bay-Wölfe sind darunter. Die Tiere lassen sich nicht nur beobachten. Wer zur Fütterung am Gehege steht, erfährt eindrucksvoll, warum Wölfe Raubtiere sind. Die Rudelkämpfe um die Fleischstücke sind wirklich atemberaubend. Es wirkt geradezu blutrünstig, ist aber ein völlig natürliches und relativ ungefährliches Verhalten des Wolfes. Auf Wunsch gibt es Führungen durch das Wolfcenter. Diese dauern eine Stunde und beinhalten umfassende Informationen und Erklärungen rund um das Thema Wolf. Weitere Angebote sind Multimediapräsentationen, ein Streichelzoo mit Ziegen und Schafen, außerdem Präriehunde, Wolfhunde, Waldschafe und vieles mehr.

Wolfcenter: Nachts mit den Wölfen heulen

Übernachtungen im Wolfcenter sind beliebt. Dazu stehen neben Gästezimmern unter anderem Tipis zur Verfügung. Das bedeutet ein wunderbares "indianermäßiges" Nachterlebnis. Schlafen in Nähe der Wölfe. Die Besucher können geradezu mit den Wölfen heulen. Auch ein Baumhaus in luftiger Höhe sowie Lagerfeuer-Events sind im Wolfcenter Dörverden im Angebot. Ausführliche Informationen bietet die Webseite.

Foto: Wolfcenter Dörverden/Mittelweser-Touristik GmbH

Video: 
Tourismusregion: 
Landkreise: