Trauerkränze für die Beerdigung

Die stillvolle Ehrerbietung

ein Niedersachsen-Artikel von Angelika Schmid - 18.07.2010
Beerdigung

Beerdigungen laufen in unserem Kulturkreis häufig mit gleichbleibenden Ritualen ab. Es ist jedoch ein Unterschied, ob diese im städtischen oder ländlichen Bereich stattfinden. Durch die Zugehörigkeit zu einer christlichen oder weiteren Konfession, durch ländliche Bräuche und auch der Auswahl der Beerdigungsform ergeben sich weitere Abwandlungen. Alle Beerdigungen haben jedoch eines gemeinsam, dass die Angehörigen und die Trauergäste Trauerfloristik, wie zum Beispiel Trauerkränze am Grab aufstellen als Zeichen der Wertschätzung zum Verstorbenen.

Kränze für die Beerdigung können schlicht oder aufwendig gestaltet sein
Die Beerdigung besteht als zentralem Mittelpunkt aus der Trauerandacht oder weltlichen Trauerfeier. Die religiöse Beerdigung wird meist in einer Kapelle gefeiert und anschließend wird der Sarg im Grab beigesetzt. Aufgrund der anschließenden Beisetzung können die Kränze auf oder an der Grabstelle stehen. Für das Defilee der Beerdigungsgäste am Grab stellen die Angehörigen meist Blumen zum Einwerfen und einige kleine Schaufeln und Erde neben der Grabstelle auf.

Die Kondolenz der Gäste an die Angehörigen gehört ebenfalls zum gewohnten Ritual. Manche Angehörigen möchten dies jedoch nicht, dann steht es jedoch auch in der Einladung zur Trauerfeier. Im Regelfall jedoch drücken die Trauergäste bei der Beerdigung ihre Anteilnahme aus. Bevor man etwas Falsches sagt, drück man lieber stumm mit einem offenen Blick die Hand. Die gewöhnliche Floskel: „Mein Beileid“ kann man nutzen oder auch einige kurze und persönliche Worte.

Die Kränze sprechen ohnehin für sich und werden von den Angehörigen sehr wohl wahrgenommen. Wenn auch vielleicht nicht am Beerdigungstag selbst, dann doch einige Tage später beim wiederholten Besuch der Grabstätte.

Kränze bestellen Sie gleich nach einer Todesanzeige
An der Beerdigung kann grundsätzlich Jedermann teilnehmen und wenn es nicht ausdrücklich von den Angehörigen untersagt wurde, auch einen Trauerkranz liefern lassen. Wenn Sie die Todesanzeige eines bekannten Menschen lesen, wissen Sie auch den Beerdigungs-Ort und den Zeitpunkt. Nur den engsten Angehörigen und Freunden wird manchmal noch eine separate Einladung verschickt. Wenn Sie eine gesonderte Traueranzeige erhalten ist es üblich auch einen Kondolenzbrief zu senden. Zudem ist es auch die richtige Zeit den Kranz zu bestellen, damit er rechtzeitig eintrifft.

Mit einigen Mausklicks haben Sie eine reichhaltige Auswahl unter unseren getesteten Blumenversendern um gleich Ihren Wunschkranz zu bestellen. Die frisch gebundenen Kränze sind geeignet, jeder Beerdigung einen würdevollen Rahmen zu verleihen. Ihre Anteilnahme findet damit genau den richtigen Ausdruck.

Jollyflowers ist der heimlich Preisstar auf unserer Vergleichsseite und bietet auch einen Last-Minute-Service für Trauerkränze und weitere Trauerfloristik. Nach unserem Test empfehlen wir Ihnen die Marktführer Fleurop und auch Jollyflowers.

Bestelltipp: Sie erhalten 15% Nachlass auf den Warenwert beim Versender Jollyflowers, wenn Sie gleich im Anschluss an die erste noch eine zweite Bestellung aufgeben.

Mit freundlicher Genehmigung Trauerfloristik.org

Bild: Michael Weber

Rubrik Familie: