70 Jahre Niedersachsen

Herzlichen Glückwunsch, liebes Bundesland

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 01.11.2016
herzlichen Glückwunsch - 70 Jahre Niedersachsen

Herzlichen Glückwunsch, Niedersachsen, du junges Heimatland! 70 - das ist für eine Region nicht alt. So ist es kein Wunder, dass du jung und dynamisch wirkst, obwohl du in Wahrheit ein traditionsreicher Flecken auf der Landkarte bist.

Wie war es noch? Damals vor 70 Jahren? Aus den Trümmern des Krieges haben die die Menschen aufgebaut. Die Briten - seit ehedem eng mit der Region verknüpft - waren es, die den Menschen ihr politisches Konstrukt gaben. Am 1.11.1946. Und es war nicht einfach, Hannover, Braunschweig, Oldenburg, Schaumburg-Lippe und die anderen kleinen Regionen unter einen Hut zu bekommen. Der Widerstand war groß. Aber nicht so groß wie deine Stärke, die dir als einheitliches Land daraus erwachsen ist.

Niedersachsen, deine Geschichte zeigt die Tradition

Und überhaupt. Niedersachsen und jung? Mitnichten! Erinnerst du dich noch? Die Sachsen stammen doch von hier. Vor deiner Haustür an der Elbmündung sollen sie entstanden sein. Schon 150 nach Christus sind die Namensgeber erstmals schriftlich bestätigt in Erscheinung getreten. Von hier aus breiteten sich deine Urväter nach - klar! - Britannien und ganz Nordwestdeutschland aus. Nur die eigenwilligen Friesen blieben das noch heute etwas störrische Völkchen mittendrin. BIs Karl kam. Der Große. Oh nein, Niedersachsen, so leicht wollten es deine Vorfahren dem Eroberer-König nicht machen. Widukind, der große Kämpfer, er stellte sich mit vielen Regionen dem großen König entgegen. Aber die fränkische Kultur floss dennoch in die Region. Der Gott Saxnot, das Altsächsisch als Quelle der niederdeutschen Sprache und vieles mehr. Doch dann kam der christliche Glaube und strukturierte neu.

Die Liudolfinger aus dem Gebiet um Harz und Weserzusammenfluss stellten sich in der Folge dem Ansturm von Dänen, Slaven und anderen aus allen Himmelsrichtungen entgegen. Sie brachten die Ottonen hervor. Niedersachsen, dein Vorläufer-Herzogtum war damit für das Regieren des Reichs zuständig. Etwas weiter nördlich traten dann die Billunger in Aktion. Die Kleinstaaterei machte Niedersachsens Gebiet aber schwach. Auch wenn Heinrich der Löwe deine Städte zum Florieren brachte und Münzen prägte - die heutige Einheit gab es nicht. Die Experten sagen noch heute, schon damals hätte es ein großes Niedersachsen geben können. Allein, vor dir gab es keine Einheit.

Aber zurück zu deinen Landeswurzeln. Der Barbarossa war es. 1180 ließ er das Herzogtum Sachsen teilen. Der westfälische Teil ging mit dem Wind der Geschichte als das, was heute eine Markenübertragung wäre, in den Osten, dem heutigen Thüringen und Sachsen. Nein, wir Niedersachsen stammen also nicht von dort, die Sachsen von hier.

1354 steht es erstmals geschrieben: Niedersachsen. Dein Name war Inbegriff für das nördliche Großherzogtum. Die Obersachsen machten den Süden aus. Immerhin gab es 1512 dann erstmals einen Reichskreis mit deinem Namen. Damals vor allem das Gebiet zwischen Elbe und Weser sowie Nordöstlich davon. Zugleich kam das Sachsenross geritten und wollte aus dem Wappen der Regionen und der Welfen nicht mehr weichen. Ach, Niedersachsen, was eine pferdestarke Historie!

Doch zwischendurch gab es wieder diese Vielstaaterei. Klein, klein, statt stark und groß. Speziell die Welfen besaßen jedoch große Gebiete. Ihr Einfluss reichte bis auf den britischen Thron und ließ Prachtbauten entstehen. Bis dann irgendwann der kleine Napoleon halb Europa eroberte und die politische Landkarte und damit auch dich veränderte. Es blieben das Königreich Hannover als preußische Provinz, das Großherzogtum Oldenburg, das Herzogtum Braunschweig und das Fürstentum Schaumburg-Lippe sowie kleinere Gebiete.

Dennoch blieb dein Name. In den Köpfen der Menschen ist Niedersachsenland eine unbestimmte Region rund um das erweiterte Hannover. Brauchtum, Sprache, Geschichte - all das blieb in den Köpfen vieler Menschen zwischen Nordsee und Harz, zwischen Ems und Elbe - und machte den Geist der deiner Geburtsstunde aus. Denn Niedersachsen war präsent. Dein Name. Er wollte mit Leben gefüllt werden.

Niedersachsen: Gründung am 1.11.1946

Und so kam es dann. Aus den Trümmern des Zweiten Weltkrieges beschloss die britische Militärregierung zur besseren Versorgung der Menschen eine neue Raumordnungsstruktur. Endlich, nach fast 2.000 Jahren wurde aus dem Sachsenstamm ein richtiges Land. Niedersachsen, du warst geboren. Es war ein harter Kampf, denn der Widerstand war groß. Die Folgen des Krieges machten eine politische Debatte um die Entstehung in deiner heutigen Form fast unmöglich. Dennoch entschied sich eine klare Mehrheit für dich. Dabei wäre es fast schief gegangen. Braunschweig und Oldenburg wollten eigenständig sein. Noch nach Jahren der Gründung gab es Animositäten. Heute kann sich das niemand mehr vorstellen. Trotz schwerer Geburt: Niedersachsen, du warst endlich da! Dein erster Ministerpräsident war Hinrich-Wilhelm Kopf. Der Mann, der zuvor die heutige gültoge Teilung Nordwestdeutschlands in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen sowie Hamburg und Bremen vorangetrieben hatte. Er wurde nicht gewählt, er wurde ernannt. Gewählt wurde aber dennoch. Kurz vor deiner Geburt die kommunalen Parlamente. Das Resultat übertrugen die Briten auf den neuen Landtag zu Hannover, deiner neuen Landeshauptstadt.

Niedersachsen: Lass dich feiern

Heute, liebes Bundesland, heute bist Du groß und stark. Du bist innovativ und traditionsbewusst. Du einst die Nordseeküste mit dem Harz, das Emsland mit der Heide und das Calenberger Land mit dem Weserbergland. Du bist abwechslungsreich wie kein anderes. Sturmfest und erdverwachsen haut dich nichts um.

Aus dir stammen Weltmarktführer der Automobilbranche, des Finanzwesens und der Industrie. Aus dir stammen Sportler, Showgrößen und Politiker. Du stehst für saubere Energie und als Mahnung gegen Atomenergie. Du bist vielseitig regional. Vor allem aber bist du klar. Dein Herz ist die wunderschöne Landschaft. Deine Seele sind die Menschen. Herzlichen Glückwunsch, Niedersachsen.