Hannover Messe: Aufbruchstimmung

Konjunkturbelebung erwartet

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 26.04.2010
Riesiges Windkraftrotorblatt auf der Hannover Messe

Am Wochenende ging die Hannover Messe 2010 zu Ende. Die weltweit wichtige Technologieschau hat nach Ansicht der Messeleitung den Konjunkturaufschwung verstärkt. Das zeigte sich an vielen Ständen der Aussteller, die größtenteils optimistisch in die Zukunft blicken. Der Vorstandsvorsitzender der veranstaltenden Deutschen Messe, Dr. Wolfram von Fritsch, sagte zum Abschluss: „Weil die Stimmung auf der Hannover Messe ein Konjunkturbarometer ist, können wir jetzt sagen: Es geht wieder bergauf." Daran habe auch das Flugverbot zu Beginn der Ausstellung nichts ändern können.

Die Aufbruchstimmung war spürbar. Von Fritsch sagte: „Aussteller berichten von sehr konkreten Projekten, Investitionsvorhaben und Abschlüssen, die in den nächsten Wochen und Monaten zu einer weiter steigenden Auslastung der Industrie beitragen werden. Im vergangenen Jahr suchten die Besucher Orientierung, in diesem Jahr machten sie Geschäfte.“ Ein positives Fazit zieht auch Hans-Peter Keitel, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie: „Die Aussteller und in besonderer Weise auch die Deutsche Messe haben alles daran gesetzt, diese Hannover Messe zu einem Erfolg zu führen. Das ist gerade in der aktuellen Phase des aufkeimenden Aufschwungs von besonderer Bedeutung.“ Friedhelm Loh, Präsident des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie stimmte zu: „Der Bedarf an hochwertigen Elektronikgütern steigt weltweit wieder an. Viele unserer Mitglieder berichten von einem erfolgreichen Verlauf der Messe."

Mehr als 4.000 Neuheiten wurden auf dem Messegelände in Hannover eine knappe Woche lang gezeigt. Schwerpunkte der Messe waren Industrieautomation, Energietechnologien sowie industrielle Zulieferung und Dienstleistungen. Diese standen unter dem Motto „Efizienter - Innovativer - Nachhaltiger". Entsprechend machte die integrierte Energiemesse rund ein Viertel der Ausstellungsfläche aus und zeigte Energieträger sowie Ansätze für zukünftige Energiemixe und Wertschöpfungsketten. Beliebt war auch die neue Leitmesse MobiliTec zum Thema Elektromobilität. Von Fritsch freute sich: „Die neue Leitmesse MobiliTec war ein durchschlagender Erfolg. Unser Konzept, das Zusammenwirken aller beteiligten Branchen und Technologien aufzuzeigen, ist aufgegangen.“ Weitere Leitmessen und Diskussionsforen rundeten das umfangreiche Programm ab.

Das diesjährige Partnerland war Italien. Die von dort kommenden Unternehmen zeigten sich als exportstark und mit großer Innovationskraft. Mehr als 300 Aussteller boten einen interessanten Einblick in aktuelle Entwicklungen der italienischen Wirtschaft. Besonders faszinierend war ein Ansatz der Universität Perugia, der zeigte, wie ein Paket theoretisch in 20 Minuten von Rom nach Mailand gelangen kann. Dies wird durch ein Transportsystem erreicht, das Güter bis 50 Kilogramm in einem Vakuum-Leitungsnetz auf eine Geschwindigkeit von bis zu 1.500 km/h beschleunigt. Andere Beispiele sind das ferngesteuerte Ablesen von Stromzählern oder Partikelfilter, die Feinstaubemissionen um 90 Prozent verringern.

 

Foto: Riesiges Windkraftrotorblatt auf der Hannover Messe Energy - Internationale Leitmesse der erneuerbaren und konventionellen Energieerzeugung, Energieversorgung, -übertragung und -verteilung| Foto Deutsche Messe Hannover

Rubrik Nachrichten: 
Orte: