Kfz-Versicherung: Was ist was?

Haftpflicht, Teilkasko, Vollkasko

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 11.01.2018
Kfz-Versicherungen: Haftpflicht, Teilkasko, Vollkasko

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist nicht nur in Niedersachsen, sondern in ganz Deutschland eine Pflichtversicherung. Jede Person, die ein Kraftfahrzeug besitzt und im öffentlichen Verkehr nutzt, muss dieses Gefährt versichern. Ohne gültige Kfz-Haftpflichtversicherung ist der Betrieb von einem Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr untersagt. Es gibt jedoch insgesamt drei Versicherungsarten: Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko. Was ist eigentlich was?

Was ist die Kfz-Haftpflichtversicherung?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist die Grundversicherung. Sie deckt ähnlich wie die private Haftpflicht alle Schäden ab, die der Fahrer des Fahrzeugs zum Beispiel durch einen Unfall im Straßenverkehr verursacht. Da bei Verkehrsunfällen meist sehr hohe Kosten durch Sach- und Personenschäden entstehen, wäre eine Deckung dieser Schäden ohne eine Absicherung durch die Kfz-Haftpflichtversicherung oftmals gar nicht möglich. Daher handelt es sich um eine Pflichtversicherung. Kurz: Jedes Kfz ist durch eine Haftpflicht versichert.

Die Beitragshöhe ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Alter des Versicherungsnehmers, bisherige Unfälle, Regionalklassen sowie der Fahrzeugtyp und nicht zuletzt die Schadensdeckungssumme sind nur einige der vielen Aspekte, die bei der Ermittlung der Beitragssumme bestimmt. Somit kann es zum Teil erhebliche Unterschiede in den Beiträgen zur Kfz-Haftpflichtversicherung geben. Entsprechend kann jedoch auch ein Wechsel zu erheblichen Einsparungen führen.

Kfz-Haftpflicht springt bei Unfällen ein

Was sind Teilkasko und Vollkasko?

Während die Haftpflicht in erster Linie die Aufgabe hat, Schäden Dritter abzudecken, decken die Teilkasko und Vollkasko vorrangig Schäden am eigenen Auto ab. Zum Beispiel Schäden durch Unfall, Brand oder Sachbeschädigung. Diese optionalen Versicherungen bieten einen zusätzlichen Schutz neben der Kfz-Haftpflichtversicherung.

Teilkasko

Im Gegensatz zur herkömmlichen Kfz-Haftpflichtversicherung, ist eine Teilkasko-Versicherung nicht gesetzlich vorgeschrieben. Allerdings lohnt sich dieser Versicherungszusatz in vielen Fällen.

Ein Schadensfall wird dann abgedeckt, wenn es sich um eine Explosion, einen Diebstahl, einen Sturmschaden, einen Blitzeinschlag, eine Überschwemmung, einen Hagelschaden oder einen Brand des Fahrzeugs handelt. Des Weiteren sind auch die als solche bezeichneten ''Elementarschäden'' versichert. Unter diese Art von Schäden fallen zum Beispiel Wildschäden, wobei die Versicherung nur den entstanden Schaden trägt, wenn sich das Fahrzeug zum Zeitpunkt der Beschädigung in Bewegung befindet. Zu den ''Elementarschäden'' zählen des Weiteren auch Kabelschäden durch Kurzschlüsse etc. und Glasbrüche.

Wie auch in der gesetzlichen Versicherung, sind auch in der privaten Kfz-Teilkasko-Versicherung jegliche durch Vorsatz verursachte Beschädigungen nicht abgesichert. Auch ''grob fahrlässig'' entstandene Schäden werden in der Regel nicht durch die Police abgedeckt. Ein Beispiel für einen grob fahrlässig entstandenen Schaden kann zum Beispiel ein sich im Auto befindender zweiter Fahrzeugschlüssel darstellen, der zur Entwendung des Fahrzeugs beiträgt.

Des Weiteren sind alle nicht im Kfz installierten Teile beziehungsweise die Teile, welche nicht im Kfz eingeschlossen werden, explizit nicht mitversichert. Hingegen sind bewegliche Sachen, welche zum Fahrzeugzubehör gezählt werden können, wíe zum Beispiel Kindersitze, Autoradios oder aber auch Fahrradhalterungen etc. durch die Kfz-Teilkasko-Versicherung abgesichert.

Welche Autoversicherung leistet was

Vollkasko

Zusätzlich kann jeder sein Fahrzeug mit einer optionalen Vollkasko-Versicherung schützen. Besonders bei einem Neuwagen empfiehlt es sich eine Kfz-Vollkasko-Versicherung, da diese alle Risiken abdeckt.

Zum einen deckt die Vollkasko Unfallschäden ab, wobei es keine Rolle spielt, ob der Unfall durch eigenes Verschulden oder durch Fremdverschulden passiert ist. Zum anderen ist der Schaden durch Vandalismus abgedeckt. Speziell bei Neuwagen können Kratzer im Lack oder eingebeulte Motorhauben sonst nicht nur zu ärgerlichen Schäden, sondern erheblichen Wertminderungen führen. Eine Kfz-Vollkasko-Versicherung ist somit der optimale Schutz für das Fahrzeug. Allerdings hat dieser Schutz seinen Preis. Die Beitragssätze sind höher als bei einer Teilkasko- oder nur bei einer Haftpflichtversicherung. Daher lohnt sich ein Versicherungsvergleich, denn die Spannen zwischen den Prämien der einzelnen Versicherer sind relativ groß.

Fotos: Clipdealer

Rubrik Archiv: