Oker

Fluss vom Harz in die Aller

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 25.06.2014

Die Oker gilt als einer der bedeutenden Flüsse im niedersächsischen Teil des Harzes und kennzeichnet auch die umgebende, mythische Gebirgslandschaft, die wie die perfekte Kulisse für Märchenfilme anmutet. Eingerahmt von Felsklippen und geheimnisvollen dichten Wäldern, legt sie einen über 100 Kilometer langen Weg von der Quelle auf dem 900 Meter hohen Bruchberg bis zur Mündung in die Aller zurück.

Verlauf der Oker

Vom kleinen Gebirgsbach zum großen Stausee - Bei Altenau erreicht die Oker die Okertalsperre mit dem großen Okerstausee. Der weitere Verlauf der Oker führt durch das romantische Okertal und das kleinste Königreich der Welt: Romkerhall, mit dem berühmten Wasserfall. Im Goslarer Stadtteil Oker schlägt der Fluss dann die nordöstliche Richtung ein, verlässt den Harz und fließt vorbei an Wolfenbüttel und mündet ca. 30 Kilometer nordwestlich von Braunschweig in die Aller.

Naherholung und Kletterspaß an der Oker

Das Okertal sowie der Okerstausee und zahlreiche besondere Naturschauplätze locken Freizeitaktivisten und Besucher an die Oker. Das Okertal verläuft von der Stadt Altenau bis zum Ortsteil Oker, der zur Stadt Goslar zählt. Die einmalige Gebirgslandschaft mit Felsklippen, durch die sich der Fluss seinen Weg im Laufe der Jahrhunderte gebahnt hat, gehört zu einem beliebten Kletterziel. Hier ist die Adlerklippe hervorzuheben, die sich im nördlichen Okertal befindet und von der sich die Landschaft eindrucksvoll betrachten lässt. Als besonderes Highlight wartet „Das kleinste Königreich der Welt“: Romkerhall mit dem berühmten Wasserfall, der auch bei Eiskletterern für Adrenalin in den Adern sorgt. Einst war dieses Gebiet der Jagdsitz König Georgs V. von Hannover. Der Okerstausee lädt zu Badefreuden und Wassersport ein, auch Tauchgänge sind möglich.

Rubrik Region: 
Tourismusregion: 
Landkreise: