Rhododendronpark Hobbie Westerstede

Blumiges Ausflugsziel im Ammerland

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 15.05.2016
Rhododendronpark Hobbie in Westerstede

Der Rhododendronpark Hobbie in Westerstede/Petersfeld, im niedersächsischen Landkreis Ammerland gelegen, gilt als Deutschlands größter Rhododendronpark und wird auch europaweit als eine der schönsten Anlagen ihrer Art gewertet. Der privat geführte Park der Familie Hobbie zeigt auf einer Fläche von 70 ha eine außergewöhnliche Fülle von Rhododendronpflanzen und Azaleen, der riesige Park bietet weiterhin viele lauschige Plätze und eine Teichanlage, die den Rhododendronzauberpark malerisch ergänzt.

Eine lange liebevolle Parkgeschichte

Nachdem er die Wirren und seine Verletzungen aus dem ersten Weltkrieg überstanden hatte, legte Dietrich Gerhard Hobbie 1928 den Grundstein für einen der größten und schönsten Rhododendronparks in Europa. Während seines Lazarettaufenthaltes von botanischer Literatur fasziniert, fasste er den Entschluss, nach seiner Genesung selbst Gärtner zu werden. Der große Privatwald der Familie Hobbie bot den richtigen Platz für die Anlage eines Rhododendronparadieses, das mit einer Vielzahl von Wildformen der majestätischen Heidekrautgewächse bestückt wurde und bis heute gewachsen ist.

Hobbie ließ sich gerne von den traumhaften englischen Parkanlagen inspirieren, die für ihre Rhododendronvielfalt berühmt sind. Die Auslese von Wildformen und die Züchtung neuer Sorten bestimmten fortan das Wirken des leidenschaftlichen Gärtners. Seine Schöpfungen waren auch in den USA gefragt und werden heute weltweit vertrieben. Darüber hinaus erhielt Hobbie eine Vielzahl von Auszeichnungen für sein Engagement, den Aufbau des Parks und seine einzigartigen Züchtungen, darunter auch das Bundesverdienstkreuz.

Hobbie Rhododrendronpark: facetten- und lehrreiche Parkanlage für Groß und Klein

Der Rhododendronpark Westerstede ist in drei große Hauptbereiche eingeteilt, die Besucher über den 2,5 km langen Rundweg ausgiebig erkunden können. Die Schaugartenanlage bietet dem Auge ein Farbenmeer aus Blüten und Rhododendronvariationen sowie unzähligen Alpenrosen wie der Rhododendron, der in den Alpen gedeiht, genannt wird.

Alte Sorten, aus denen neue Züchtungen entstanden sind, finden sich im Wildartengarten. Ein Eldorado für Naturfreunde bildet der Waldlehrpfad, der vorbei an seltenen Baum- und Strauchbeständen führt und einen wertvollen Einblick in die heimische Forstbotanik gibt.

Der malerische Teich, der eine Wasserfläche von ca. 10.000 qm aufweist, wird von satten Naturwiesen, einem berauschenden Azaleenfeld sowie Feuchtbiotopen umgeben und lädt zum entspannten Verweilen ein. Die Naturwiesen bilden zudem eine riesige Ausstellungsfläche für Künstler der Region ab, die das herrliche Grün jedes Jahr mit ihren beeindruckenden Kunstwerken in einen Skulpturengarten verwandeln.  

Wer nach so viel blühender Natur richtig Appetit bekommen hat, der wird im idyllischen Waldcafé mit feinsten Leckereien verwöhnt. Angegliedert an den Park sind ein Verkaufsshop, in dem die beliebten und begehrten Züchtungen erworben werden können, sowie die ca. 3 km entfernte hauseigene Baumschule.

Veranstaltungen im und rund um den Park

Dem Rhododendron zu Ehren wird jährlich die Rhododendronprinzessin gekrönt, zahlreiche Veranstaltungen zu verschiedenen Themen setzen den Park das ganze Jahr hindurch immer wieder in ein neues Licht. Dazu gehören beispielsweise Musik- und Tanzevents, Expertentage, die Ammerländer Gartentage und das große Familienfest „Mensch im Park“. Der Rhododendronpark ist auch ein sehr beliebter Drehschauplatz für Fernsehaufnahmen. Der Park ist ganzjährig geöffnet, außerhalb der Blütezeit wird kein Eintritt erhoben.

Foto: Clipdealer

Tourismusregion: 
Landkreise: