Wanderweg Harzer-Hexen-Stieg

Wandern im Harz

ein Niedersachsen-Artikel von Redaktion - 03.08.2014
Niedersachsen

Ein Wanderweg, bei dem auch gerne einmal ein gruseliges Kribbeln über den Rücken laufen darf und der eine Vielzahl von atemberaubenden Naturschauplätzen bereit hält, bietet sich mit dem Harzer-Hexen-Stieg, der von Niedersachsen nach Sachsen-Anhalt verläuft. Die Wegstrecken liegen im Harz in Niedersachsen im Landkreis Osterode und im Landkreis Goslar sowie im Landkreis Harz, der Sachsen-Anhalt zugerechnet wird. Der Harzer-Hexen-Stieg erstreckt sich über ca. 100 Kilometer und führt zum höchsten Berg Deutschlands, dem Brocken, sowie durch den Nationalpark Harz. Initiiert wurde der mystisch anmutende Wanderweg, der seinen Namen auch den Walpurgisnacht-Hexen verdankt, vom Harzer Tourismusverband e.V. in Zusammenarbeit mit dem Harzklub. Der Harzer-Hexen-Stieg reiht sich in die 13 größten Fernwanderwege Deutschlands ein.

Auf dem Hexen-Stieg

Niedersachsen Landschafts-Highlights und Naturdenkmäler entdecken
Die Wegstrecken im niedersächsischen Teil des Harzer-Hexen-Stiegs bieten Sightseeing der besonderen und natürlichen Art. Schon Goethe und Heine schwärmten vom einmaligen und geheimnisvollen Harz und schrieben ihre Wandererlebnisse in der bekannten Weltliteratur nieder. Hexenschauplätze, Bergbaudenkmäler, Talsperren, Nationalparks, renommierte Wintersport- und Erholungsorte passieren die Wanderer und können gleichzeitig den Brockenberg erklimmen.

Verlauf des Hexen-Stiegs

Startpunkt ist Osterode - Von dort führt der Harzer-Hexen-Stieg vorbei an Teichen und Wassergräben, die Bestandteil des Oberharzer Wasserregals sind, das als einzigartiges Bewässerungssystem zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Es geht weiter nach Torfhaus, wo der Weg sich zweiteilt. Es besteht die Möglichkeit auf Goethes Spuren bzw. auf dem Goetheweg Richtung Brocken zu marschieren oder aber die Brockenumgehung zu wählen, auf deren malerischer Strecke sich eine Vielzahl alter Bergbauanlagen befindet. Wanderer durchqueren auch die beliebten Ferienorte Braunlage und St. Andreasberg. Durch die prädestinierte Lage in den Nationalparks Harz und Hochharz kommen Wanderfreuden auf dem Harzer-Hexen-Stieg in den Genuss eindrucksvoller Landschaftsvielfalt, die sich aus Hochmooren, Wäldern, Bächen, Steilwänden und Wasserfällen zusammensetzt und die „verhexte“ Atmosphäre bestens unterstreicht.

Wanderurlaub im Harz

Um den Harzer-Hexen-Stieg mit allen Sinnen zu erkunden, braucht es mehr als einige Stunden. Die Orte am Wanderweg sind bestens auf die Naturfreunde eingestellt, so dass sich an den wichtigen Stationen wie Osterode, Torfhaus, Brocken, Braunlage, St. Andreasberg in Niedersachsen Unterkünfte und Quartiere anbieten, um auszuruhen und in netter Geselligkeit frische Kraft zu tanken. Auch ein Abzeichen kann erwandert werden: Die Wandernadel Harzer-Hexen-Stieg. Genaue Auskünfte dazu erteilen der Tourismusverband und der Harzklub.

Foto: Clipdealer

Video: 
Rubrik Tourismus: 
Tourismusregion: