Continental k├╝ndigt serienreifen Elektromotor an

2011 in Gifhorn erste Gro├čserienfertigung in Europa

ein Niedersachsen-Artikel von Michael Weber - 30.04.2010
Blick in den E-Motor - Nadelwickler

Der hannoversche Automobilzulieferer Continental k├╝ndigte heute einen serienreifen Elektromotor an. Damit setzt das Unternehmen dort an, wo die Hannover Messe 2010 aufgeh├Ârt hat und das Land Niedersachsen zuk├╝nftig die Wirtschaft f├Ârdern m├Âchte: beim Thema E-Mobility. Ab kommendem Montag stellt Continental in Gifhorn die Baumuster f├╝r die bevorstehende Gro├čserienfertigung von Elektromotoren her. Der Vorstandsvorsitzende von Continental, Dr. Elmar Degenhart, erkl├Ąrte dazu: ÔÇ×Die aktuellen Entwicklungen rund um das Elektroauto zeigen, dass der Wettlauf um den Antrieb der Zukunft in vollem Gange ist. Die daf├╝r jetzt notwendigen Investitionen sind jedoch enorm. Deshalb ist das Zusammenspiel aller Kr├Ąfte, also Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, notwendig.ÔÇť

Die wirtschafts- und umweltpolitischen Weichen sind bereits gestellt. Die Bundesrepublik m├Âchte den verpassten Start des Wettlaufs um die besten Antriebe aufholen und den Vorsprung unter anderem der L├Ąnder aus Fernost nicht nur aufzuholen, sondern die Marktf├╝hrerschaft erreichen. Die Bundesregierung hat dazu versucht, mit dem ÔÇ×Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilit├ĄtÔÇť das Thema zukunftsweisend auf den Weg zu bringen. In diesem Plan wird f├╝r kommendes Jahr die private Nutzung von Autos mit Elektromotor erwartet, 2020 sogar bis zu einer Million zugelassener Elektroautos. Die Zeichen stehen auf Start: Das Land Niedersachsen f├Ârdert die Technik im Rahmen der Landesinitiative Brennstoffzelle und Batterietechnologie und der Volkswagen-Konzern hat vor Kurzem seine Strategie f├╝r E-Mobility mit einem Ausblick auf den chinesischen Markt untermauert.

Ob 2020 eine Million Fahrzeuge mit Elektromotor in Deutschland zu sehen sein werden, h├Ąngt auch von der serienreifen Produktion ab. Hier sieht sich Continental bereit. Seit den 1990er-Jahren entwickelt das Unternehmen bereits Komponenten f├╝r den Elektromotor. ÔÇ×Wir haben damit wiederholt Serienauftr├Ąge gewonnen und sind gerne bereit, unser Wissen und unsere Erfahrung einzubringenÔÇť, so Degenhart. Continental l├Ąsst aber bereits Taten sprechen. Am Unternehmensstandort Gifhorn wird ab 2011 der erste komplette elektrische Antriebsstrang f├╝r das Serienfahrzeug eines Automobilherstellers produziert. Jos├ę Avila, Leiter der Continental-Division Powertrain und Mitglied des Vorstands von Continental, f├╝hrte dazu aus: ÔÇ×Daf├╝r haben wir zw├Âlf Millionen Euro in unseren nieders├Ąchsischen Standort Gifhorn investiert. Die j├Ąhrliche Produktionskapazit├Ąt ist f├╝r zun├Ąchst bis zu 60.000 Elektromotoren ausgelegt. Mit diesem Schritt bringt Continental, neben der Batterie und Leistungselektronik, auch die dritte Schl├╝sselkomponente Motor f├╝r die Elektromobilit├Ąt in Serie.ÔÇť Continental sieht hier wirtschaftlich eine gro├če Chance. Avila sagte: ÔÇ×Elektromobilit├Ąt ist eine vielversprechende Zukunftstechnologie. Deshalb investieren wir jetzt und heute in den Schritt der Industrialisierung. Denn wir wollen, dass die Technologie des Elektrofahrzeugs m├Âglichst bald auf die Stra├če kommt.ÔÇť

 

Foto: Blick in den E-Motor - Nadelwickler | Continental Media-Center

Rubrik Nachrichten: 
Personen: