Dein Niedersachsen
Berge, Wälder und Landschaften Rubrik Region

Borkum Riff

Naturschutzgebiet in der Nordsee

Beim so bezeichneten Borkum Riff handelt es sich um ein Naturschutzgebiet, das sich vor der Mündung der Ems und nordwestlich vor Borkum in die offene Nordsee befindet und eine Fläche von 10.000 Hektar umfasst. Das Borkum Riff zählt zum EU-Vogelschutzgebiet V01 innerhalb des Natura 2000, einem europaweiten Netz von Schutzgebieten, das dem länderübergreifenden Schutz gefährdeter Arten von Flora und Fauna dient.

Lage, Kennzahlen und Merkmale des Naturschutzgebietes Borkumer Riff

Das Borkum Riff ist von der gleichnamigen ostfriesischen Insel ca. 20 km in nordwestlicher Richtung entfernt und liegt in der so genannten 12-Seemeilen-Zone, wo sich die Mündung der Ems in die offene Nordsee befindet. Seit 1984 steht das 10.000 Hektar große Meeresgebiet mit Wassertiefen zwischen 3 und 25 Meter, das im Osten an den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer grenzt, unter Naturschutz. Im Westen verläuft die Grenze zu den Niederlanden. Als Riff wird das Gebiet bezeichnet, da der Grund aus einer großen Sandbank mit kleineren Riffarealen besteht. Hier gedeihen besondere Pflanzen und Mikroorganismen wie Zypressenmoos, Seenelken, Krebse und Schwämme.

Bedeutung als Naturschutz- und Vogelschutzgebiet

Die Bedeutung des Borkumer Riffs als schützenwerter und wertvoller Lebensraum insbesondere für Seevögel, ergibt sich aus einem natürlichen Kreislauf. In diesem Meeresbereich treffen Wassermassen von Ems und Nordsee mit unterschiedlichen Temperaturen und Salzgehalt aufeinander. Das so vermischte Wasser begünstigt eine erhöhte Produktion von Plankton (tierisch und pflanzlich), was für Fische eine wichtige Nahrungsquelle ist.

Der Fischbestand am Borkumer Riff wiederum stellt für die See- und Küstenvögel eine reichhaltige Versorgungsgrundlage dar. Dieser intelligente und natürliche Kreislauf wird durch das Naturschutzgebiet, das auch als Vogelschutzgebiet ausgewiesen ist, optimal erhalten und schützt seltene Arten vor dem Aussterben. Weiterhin ist dieser geschützte Meeresbereich auch als Durchzugs-, Rast- und Überwinterungsort eine bedeutende Zone. Zu den Vogelarten, die sich im Gebiet Borkum Riff gerne aufhalten, zählen u. a. Sterntaucher, Prachttaucher, Sturmmöwe, Lachmöwe, Eissturmvogel, Brandseeschwalbe, Kormoran oder Eiderente.

Im Naturschutzgebiet Borkum Riff werden auch Kegelrobben, Seehunde und Schweinswale beobachtet, die das Meeresgebiet als Liege-, Rast- und Nahrungsplatz aufsuchen.

Foto: Dein Niedersachsen

Weitere Informationen

Generalplan Inselschutz

Michael Weber

Juist

Redaktion

Hooksiel

Redaktion

Ideen für den Familienurlaub

Redaktion

Greetsiel

Redaktion

Tourismus: Niedersachsen boomt

Michael Weber