Dein Niedersachsen
Rubrik Region Traditionen

Niedersachsen feiert Halloween

Am 31. Oktober gibt es Süßes oder Saures

Am 31. Oktober ist Halloween und Niedersachsen feiert mit. Das merkwürdig anmutende „Fest“ hat eine lange Tradition und wird seit den 1990er-Jahren aus den USA kommend auch in Europa gefeiert. Kinder und Jugendliche gehen in schaurigen Verkleidungen von Haus zu Haus und fordern „Süßes oder Saures“. Gibt es keine Süßigkeiten oder andere schönen Dinge, drohen Streiche. Doch was ist Halloween eigentlich?

Was macht Halloween aus?

Die aktuelle Form von Halloween stammt aus Nordamerika und steht in enger Verbindung mit Kürbissen, die ausgehöhlt und mit Kerzen ausgestattet zu leuchtenden Grimassen geschnitzt werden. Das Fest passt ideal in den Herbst zur Kürbisreife. Irgendwo zwischen Erntedank, Allerheiligen, Martinssingen und die Vorweihnachtszeit und ein bisschen Karneval hat es in den letzten Jahrzehnten stark an Bedeutung gewonnen und wurde immer stärker kommerzialisiert. Viele Partys, bei denen die Gäste in „Horror-Verkleidungen“ erscheinen müssen, Feiern mit Kürbissen und die Süßes-oder-Saures-Touren der Jugendlichen und Kinder – all das ist Halloween. Einen Ratgeber zu Halloween haben wir hier für unsere Leser.

Halloween geht auf Allerheiligen zurück

Doch ursprünglich hat Halloween eine andere Bedeutung. Halloween wurde in christlicher Tradition vor allem auf den britischen Inseln gefeiert. Am Vorabend von Allerheiligen und dem folgenden Allerseelen, wenn an die Heiligen und die Seelen der Verstorbenen gedacht wird. Seit dem 7. Jahrhundert ist Halloween der Vorabend zu diesen Feiertagen. Dass Halloween ursprünglich auf den britischen Inseln stärker verbreitet war, liegt an der Vermischung von christlichen und heidnischen Traditionen. Der Tag hängt eng mit dem keltischen Jahr zusammen, das im November beginnt. Halloween ist der Start in das Jahr. An diesem Tag wurden die Toten geehrt. In dem Sinne ist der Abend ein mystischer Zeitpunkt, an dem Seelen zugegen sind und die Menschen ihnen sehr nahe kommen. Ebenfalls eng mit diese Tradition verbunden sind Funkenfeuer, Wahrsagebräuche und Unruhen, die immer wieder am Halloweentag auftraten. Von den britischen Inseln aus verbreitete sich Halloween mit den Aussiedlern nach Nordamerika, wo es zu einem echten Volksfest anwuchs.

Niedersachsen feiert Halloween

In Niedersachsen gehört Halloween zumindest bei den jüngeren Generationen zu einem beliebten Fest. Der ursprünglich irische Brauch, Kürbisse auszuhöhlen findet am 31. Oktober einen Höhepunkt und geht vielerorts einher mit Laternenumzügen, privaten Partys und Themenabenden in Restaurants, Diskos und anderen Vergnügungseinrichtungen. Im Mittelpunkt steht ein leicht skurriler Hang, sich gruselig zu verkleiden. Und auch wenn einige ältere Menschen für dieses Spektakel nichts übrig haben: Halloween ist da – feiern Sie mit.

Foto: Clipdealer

Weitere Informationen

Klootschießen

Redaktion

Ostfriesenabitur

Redaktion

Boßeln

Redaktion

Weserrenaissance

Redaktion

Pultstockspringen

Redaktion

Walpurgisnacht

Redaktion